(Noch) kein Game Changer „Notare und Treuhänder werden durch die Blockchain-Technologie obsolet“

Thomas Schneider ist Mitgründer der Online-Plattform für Immobilien-Crowdinvesting Brickvest

Thomas Schneider ist Mitgründer der Online-Plattform für Immobilien-Crowdinvesting Brickvest

// //

Der traditionelle Investmentmarkt wird von einer zahlenmäßig kleinen Gruppe, die sich jedoch zugleich aus sehr großen Marktteilnehmern wie Banken, Versicherungen sowie Private-Equity-Firmen zusammensetzt, kontrolliert.

Diese agieren wie Gatekeeper und bestimmen, ob und zu welchen Konditionen die jeweilige Investoren-Gruppen, egal ob aus dem Retail-, Professional- oder Institutionell-Segment stammend, Zugang zu Immobilienangeboten bekommt. In ihrer Vormachtstellung haben sie sich nahezu perfekt auf die Regeln und Gegebenheiten des Marktes eingestellt und profitieren enorm von ihrer Marktdominanz.

Die Schwächen des traditionellen Investmentumfelds wie mangelnde Transparenz, hohe Komplexität sowie geringen Wettbewerb nutzen sie gekonnt zu ihrem Vorteil.

Auf zu neuen Ufern

Dieses Ungleichgewicht könnte jedoch in naher Zukunft ein Ende haben oder zumindest kräftig ins Wanken geraten. Mit der zunehmenden Digitalisierung halten neue Transaktionsformen Einzug in den angestaubten Finanz- und Investmentmarkt.

Krypto-Währungen und vor allem die Blockchain-Technologie haben das Potenzial, ineffiziente Strukturen im Markt aufzubrechen. Sie können die privilegierte Position von Banken und anderen Mittelsmännern schmälern sowie für mehr Transparenz, Effizienz und höhere Renditen sorgen - auch bei Immobilien-Investment. Hat die Blockchain-Technologie somit das Potenzial zum Game Changer im traditionellen Investmentmarkt?

Ist der Wandel unumstößlich?

In den vergangenen zwei Jahren lief das Thema Bitcoin und Blockchain in den Medien rauf und runter. Zu Recht, denn die digitale Währung (Bitcoin) und das dezentrale Zahlungssystem (Blockchain), welcher sich hinter dem Hype verbergen, haben das Potenzial das ganze Finanzsystem auf den Kopf zu stellen.

Mit der Blockchain-Technologie, die den Austausch von Bitcoins auf Basis einer dezentralen Datenbank sowie eines Peer-to-Peer-Netzwerkes ermöglicht, können Transaktionen direkt zwischen zwei handelnden Parteien sehr transparent und absolut sicher ausgetauscht werden. Der große Vorteil der Blockchain-Technologie ist, dass  Transaktionen nun wesentlich günstiger, schneller und transparenter abgewickelt werden können.

Aber nicht nur für Geldtransaktionen, auch für Anteile, Verträge und Eigentumsverhältnisse ist die Blockchain-Technologie von Vorteil. Denn sie macht alle Transaktionsprozesse transparenter und zeigt Informationen zu einzelnen Übertragungen in Echtzeit an.

So sind alle relevanten Aktionen und Verträge in der Blockchain fälschungssicher dokumentiert.  Die Erstellung eines Online-Registers macht die sehr aufwändige und teure Arbeit von Notaren und Treuhänder zu großen Teilen obsolet. Zudem operiert die Blockchain sehr sicher, da sie sich bei etwaigen Unstimmigkeiten automatisch sperrt und so zum Beispiel einen betrügerischen Doppelverkauf von Anteilen ausschließt.

Außerdem werden durch die wesentlich höhere Transparenz missbräuchliche Transaktionen zum Zwecke der Geldwäsche oder die Finanzierung von Terrorismus faktisch ausgeschlossen. Bei etwaigen Unstimmigkeiten wird die Blockchain automatisch gesperrt.

Die Blockchain-Technologie hat das Potenzial einen unumstößlichen Wandel in Gang zu setzen: Die traditionelle Art und Weise wie Geschäfte abgewickelt werden, wird in naher Zukunft von ihr aufgrund der höheren Transparenz, niedrigerer Kosten und besserer Sicherheit abgelöst. Aber nicht nur für die Wirtschaft ist diese neue Form von Transaktionen attraktiv - gerade auch für Regierungen wird Blockchain aufgrund der genannten Vorteile auf lange Sicht zum Mittel der Wahl.