Niederlassungsleiter Düsseldorf & Hannover BHF-Bank holt Wealth Manager der Deutschen Bank

Neuer Arbeitgeber, neuer Angestellter: Kim Comeyne (re.) wechselt zur BHF-Bank

Neuer Arbeitgeber, neuer Angestellter: Kim Comeyne (re.) wechselt zur BHF-Bank

Kim Comeyne und Michael Jänsch verlassen die Deutsche Bank und wechseln zur BHF-Bank. Das bestätigt die BHF-Bank auf Anfrage des private banking magazins. Comeyne wird Niederlassungsleiter am Standort Düsseldorf, Jänsch Leiter der BHF-Niederlassung Hannover. Erstere war bisher vom Co-Bereichsleiter Private Banking, Ulrich Lingenthal, mitverantwortet worden. Wie es für Lothar Wagener weitergeht, den bisherigen Standortleiter in Hannover, ist zunächst unklar.

Comeyne war bei der Deutschen Bank seit 1. Juni als Leiter Investmentberatung der Region Nordwest in Nordrhein-Westfalen tätig. Die Region umfasst die Gebiete Düsseldorf, Essen und Bielefeld. Der 35-Jährige wechselte 2008 von der Citibank zu Deutschlands größter Bank und arbeitete dort im Private Banking (Berater, Teamleiter, Filialdirektor) und später als Leiter der Portfolioberatung für die Region Düsseldorf/Niederrhein.

Jänsch war zuletzt bei der Deutschen Bank im Wealth Management Mitglied der Geschäftsleitung Nord. Der 42-Jährige machte in seiner bisherigen Karriere Stationen bei Sal. Oppenheim (2011 bis 2013), Credit Suisse (2005 bis 2011), der früheren West- und Vereinsbank sowie der Sparkasse Hannover.

Weitere Abgänge im Wealth Management

Zu den Abgängen Comeyne und Jänsch kommen bei der Deutschen Bank noch weitere Abgänge. So wird auch Daniel Hoster das Institut verlassen. Der 48-Jährige war im Wealth Management von 2013 bis 2015 als Leiter für Strategische Kunden des Bereichs „Central“ zuständig und seit Jahresbeginn sogar global Leiter Strategischen Kunden (Global Head Key Clients). Für die Deutsche Bank war er insgesamt 28 Jahre tätig. Seinen Abgang bestätigt die Deutsche Bank auf Anfrage. Hosters Nachfolge sei noch nicht geregelt. Wie und wo es für ihn weitergeht, ist zunächst unklar.

Des Weiteren soll laut gut informierten Branchenkreisen Matthias Scheffner das Haus verlassen haben. Er war im Wealth Management der Deutschen Bank Regionsleiter in Köln und Mitglied der Geschäftsleitung. Wie Hoster war er insgesamt über 20 Jahre für die Deutsche Bank tätig. Die neue berufliche Heimat von Scheffner ist wie bei Hoster noch nicht bekannt.

Zuvor war bereits der Abgang von Sven Stephan, früherer Regionsleiter Frankfurt & Hessen im Wealth Management der Deutschen Bank bekannt geworden.

Die Deutsche Bank ist nach wie vor im Wealth Management die Nummer 1 in Deutschland. Zahlen zum Wealth Management am Heimatmarkt sind zwar nicht bekannt, sie verwaltet aber insgesamt im Wealth-Management-Geschäft rund 340 Milliarden Euro (Stand: September 2015). In Deutschland ist sie an 39 Standorten präsent, weltweit an 130. Insgesamt 900 Kundenbetreuer beschäftigt sie im Wealth Management weltweit.

Anfang des Jahres wurde das Geschäftsfeld mit dem Unternehmensbereich Private & Business Clients zusammengelegt. Die Marke „Wealth Management“ soll dabei eigenständig bleiben. Den Bereich leiten seit August Anke Sahlén und Daniel Kalczynski, die auf Joachim Häger nachfolgen, der zur BHF-Bank in den Vorstand gewechselt war.