Bis zu 4 Prozent Rendite Neuer Private-Debt-Fonds mit digitalem Kreditvergabeprozess

Loanland Geschäftsführer Daniel Schmidt (l.) und Steffen Ricken, Vorstandsvorsitzender der NAS Invest

Loanland Geschäftsführer Daniel Schmidt (l.) und Steffen Ricken, Vorstandsvorsitzender der NAS Invest: „Mit Blick auf die Transparenz soll der digitale Marktplatz ,auf Knopfdruck' einen Überblick über sämtliche Finanzierungsgesuche sowie das entsprechende Angebot ermöglichen.“ Foto: NAS Invest

Der Investor und Asset Manager NAS Invest erweitert seine Ausrichtung und integriert mit der neu gegründeten Anlageplattform Loanland das Immobilien-Private-Debt-Geschäft. Die in Frankfurt ansässige Plattform ermöglicht insbesondere institutionellen Investoren den Zugriff auf Debt Investments wie Whole Loan, Mezzanine und Bridge Finanzierungen innerhalb der Dach-Region. Über eine Kooperation mit dem Fintech Firstwire hat Loanland Anschluss an einen digitalen Marktplatz zur Kreditvergabe.

Durch die neuartige Kombination soll die Kreditanbahnung und -vergabe von Whole Loans effizient und transparent über den digitalen Marktplatz erfolgen. Als erstes Produkt startet Loanland mit dem in Luxemburg ansässigen „LOANLAND Real Estate Income Fund I (S.C.S. SICAV RAIF)“, bei dem es sich um einen in Luxemburg ansässigen reservierten alternativen Investmentfonds (RAIF) handelt. Der Anlageschwerpunkt liegt auf Whole Loans mit einem Volumen von 15 bis 80 Millionen Euro und Beleihungsausläufen von bis zu 85 Prozent. Langfristig wird ein Mindestanlagevolumen von rund 25 Millionen Euro als sinnvoll angesehen.

Whole Loans sind erstrangig besicherte, hybride Kredite, die erstrangiges und nachrangiges Fremdkapital in einem Instrument vereinen. Der proprietäre, standardisierte und digitale Kreditvergabeprozess über die Firstwire Plattform soll ermöglichen, das für den Fonds eingeworbene Kapital mit hoher Transaktionsgeschwindigkeit und -sicherheit an Kreditnehmer zu veranlagen.


Der „LOANLAND Real Estate Income Fund I“ konzentriert sich überwiegend auf Deutschland; punktuell erfolgen Beimischungen in der Schweiz, Österreich und Luxemburg. Dabei stehen die Assetklassen Wohnen, Büro, Einzelhandel und Logistik im Fokus. Neben Core-Objekten werden wir in Core + und teilweise Value-Add-Objekte investieren. Das schließt auch in B- & C-Standorte mit ein. „Wir wählen die Projekte maßgeblich mit Blick auf die mittel- bis langfristige Cashflow-Stabilität aus“, betonen Daniel Schmidt, Geschäftsführer von Loanland und Steffen Ricken, Vorstandsvorsitzender der NAS Invest gegenüber dem private banking magazin. Angestrebt wird eine Ausschüttungsrendite zwischen 3 und 4 Prozent pro Jahr.

Mit Blick auf die Transparenz soll der digitale Marktplatz ,auf Knopfdruck' einen Überblick über sämtliche Finanzierungsgesuche sowie das entsprechende Angebot ermöglichen“, so Schmidt und Ricken. „Traditionell wurde dieser Prozess entweder über Ausschreibungsprozesse organisiert, gegebenenfalls unter Hinzuziehung eines Finanzierungsberaters. Oft geschah das auch nur über die Ansprache einiger Finanzierungspartner beziehungsweise Banken, zu denen bereits eine Geschäftsbeziehung bestand. Gerade in solchen Fällen wird nur ein sehr begrenzter Ausschnitt des Marktes erfasst. Zudem sind solche Prozesse häufig mit einem Zeitbedarf von mehreren Wochen verbunden.“