Zielvolumen 200 Millionen Euro Neuer Private-Debt-Dachfonds für Institutionelle

Sofia Harrschar

Sofia Harrschar: Die Leiterin für alternative Investments bei Universal-Investment sieht eine große Nachfrage bei Private Debts Foto: Universal Investment

Der finnische Vermögensverwalter Mandatum Asset Management und Universal Investment legen einen Private-Debt-Dachfonds für professionelle Anleger in Europa auf. Mandatum Asset Management, eine Tochter der Sampo Group, wird den diversifizierten Fonds managen und über Investitionen in acht bis zehn verschiedene Fonds entscheiden.

Zu Beginn steht der erste Teilfonds der Luxemburger Dachstruktur deutschen und österreichischen (semi-)professionellen Anlegern zur Verfügung. Der Private-Debt-Dachfonds wird unter anderem eine Vielzahl von Investitionen über Zielfonds in Europa und Nordamerika tätigen. Der Fonds hat ein Überschussrendite-Ziel im hohen einstelligen Bereich.

Die Zielgröße des Fonds beträgt 200 Millionen Euro. Sofia Harrschar, Leiterin für alternative Investments bei Universal Investment dazu: „In den vergangenen Monaten konnten wir beobachten, dass die Nachfrage institutioneller Investoren nach Private Debt stark gestiegen ist. Sie schätzen die planbaren Erträge sowie die – im Vergleich zu traditionellen Anlageklassen – besseren Renditen.“

Institutionelle Anleger haben den Banken in den vergangenen Jahren kontinuierlich Marktanteile bei der Finanzierung von Unternehmenskäufen abgenommen. Nach Daten von S&P Global Market Intelligence wurden im Jahr 2019 80 Prozent der europäischen Fusionen und Akquisitionen (M&A) von institutionellen Investoren finanziert. Im Jahr 2010 lag ihr Anteil noch bei 34 Prozent. Neben dem Niedrigzinsumfeld ist dafür auch die verschärfte Bankenregulierung ein Grund für diese Entwicklung. Experten erwarten, dass die Basel-III-Regulierung, die am 1. Januar 2022 vollständig in Kraft tritt, die Kreditvergabekapazität der Banken weiter beeinträchtigen wird.