Neuer Geschäftsführer bei HSBC Luxemburg Niccolo Polli folgt auf Lars Rejding

Niccolo Polli ist neuer Geschäftsführer von HSBC Luxemburg.  | © HSBC

Niccolo Polli ist neuer Geschäftsführer von HSBC Luxemburg. Foto: HSBC

Die in London beheimatete Großbank HSBC hat Niccolo Polli zum Geschäftsführer ihrer Niederlassung in Luxemburg ernannt. Der neue Mann folgt auf Lars Rejding. Der bisherige Firmenlenker hat das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen, um sich außerhalb der Organisation neuen Aufgaben zu widmen. 

Niccolo Polli arbeitet bereits seit 2011 für HSBC. Er bringt internationale Bankerfahrung mit an den Finanzplatz Luxemburg. Im Rahmen seiner Laufbahn übernahm Niccolo Polli bei der weltweit tätigen HSBC eine Reihe von Führungsaufgaben. 

Unter anderem leitete er die Strategieabteilung der Londoner Filiale. Darüber hinaus fungierte er als Stabschef für den Geschäftsführer der britischen Bankaktivitäten. Und auch als Stellvertreter des Leiters der globalen Bankaktivitäten von HSBC hat Niccolo Polli sich einen Namen gemacht. Vor seinem Amtsantritt bei HSBC arbeitete der neue Geschäftsführer der Luxemburger Filiale unter anderem in den USA, Großbritannien, Frankreich und Italien. 

In der Niederlassung in Luxemburg erwarten Niccolo Polli vielfältige Aufgaben. Der Ableger von HSBC betreibt dort zahlreiche bankentypische Geschäftsfelder, darunter das Asset Management, Wertpapier-Dienstleistungen, das Privatkundengeschäft sowie das Geschäft mit Firmenkunden.

Aus Anlass seines Amtsantritts lässt Polli sich mit folgenden Worten zitieren: „Ich freue mich sehr, Teil von HSBC in Luxemburg zu werden.“ Der Finanzplatz gewinnt nach seiner Einschätzung international an Bedeutung, wenn es etwa um die Emission von sogenannten grünen Anleihen geht. Außerdem sei der Standort ein Drehkreuz für asiatische Investoren in Europa. Luxemburg ist laut dem dort ansässigen Fondsverband Alfi auch bei Initiatoren und Geldgebern alternativer Investmentfonds weiterhin sehr beliebt.