Impact-Anlage Neuer Aktienfonds soll einiges bewirken

Produktion bei Coloplast

Produktion bei Coloplast: Das dänische Medizinunternehmen ist im Global Challenges Index vertreten. Foto: Coloplast

Die Fondsgesellschaft Universal-Investment legt den globalen Impactfonds namens Ethius Global Impact auf (ISIN für Institutionelle: DE000A2QCX03, für Privatanleger: DE000A2QCXY8). Dafür arbeitet sie mit den Schweizer Vermögensverwaltern Ethius Invest und MRB zusammen. Ebenfalls als Partner mit dabei sind ISS ESG, Börse Hannover, Minerva Analytics und ein interdisziplinärer Experten-Beirat.

Die Beteiligten klopfen die infrage kommenden Unternehmen im Anlageuniversum anhand von sozialen und ökologischen Kriterien ab. Man setze auf konsequente Titelauswahl und wolle sich mit den Portfolio-Unternehmen auseinandersetzen und ausgewählte, nachhaltige Projekte direkt fördern, heißt es dazu.

Der Fonds enthält alle 50 Unternehmen, aus denen der Global Challenges Index (GCX) besteht und die „aktive, substanzielle und richtungweisende Beiträge zur Bewältigung von sieben globalen Herausforderungen leisten“, wie es in der Pressemitteilung heißt.

Die sieben Probleme sind diese hier:

  1. Ursachen und Folgen des Klimawandels bekämpfen
  2. Ausreichende Versorgung mit Trinkwasser sicherstellen
  3. Entwaldung beenden und nachhaltige Waldwirtschaft fördern
  4. Artenvielfalt erhalten
  5. Mit der Bevölkerungsentwicklung umgehen
  6. Armut bekämpfen
  7. Verantwortungsvolle Führungs-(Governance-)Strukturen erschaffen

15 Prozent der Managergebühr aus dem Fonds sollen direkt in ausgewählte Projekte fließen. Diese wählt wiederum ein unabhängiger Stiftungsbeirat aus. Dabei geht es um Themen wie Armut, Klimawandel oder biologische Vielfalt.