Smart-Beta, Teil 2 Markowitz lebt

Top-Performer unter den Smart-Beta-ETFs im europäischen Aktienuniversum ist eine Momentum-Strategie von MSCI

Top-Performer unter den Smart-Beta-ETFs im europäischen Aktienuniversum ist eine Momentum-Strategie von MSCI

Die Moderne Portfoliotheorie von Harry Markowitz ist erledigt? Na ja. Von allen Smart-Beta-Strategien für europäische Aktien liefert der iStoxx Europe Minimum Variance Index die niedrigste Volatilität ab. Das Portfolio besteht aus den 300 liquidesten Werten des Stoxx Europe 600 Index. Sie sind nach der Modernen Portfoliotheorie so gewichtet, dass das Risiko minimiert ist.

Die höchste Wertentwicklung über zehn Jahre schafft die Momentum-Strategie von MSCI. Sie gewichtet die Aktien des MSCI Europe nach ihrem Kursanstieg und setzt ihn mit der Volatilität ins Verhältnis. Die Strategie zog vor allem in den zwei jüngsten Haussen. Enttäuschend schneiden hingegen Value-Strategien bisher ab. Sie alle litten im Crash 2008 überdurchschnittlich, und seitdem kam der Value-Ansatz nicht mehr in Mode. Wobei der über 480 Titel gestreute FTSE Rafi Europe Index noch mit die beste Figur macht.

Mies schnitt dagegen der Stoxx Europe Strong Value 20 ab. Der enthält nur 20 Titel, legt aber ähnliche Kriterien an wie der Rafi-Index: Kurs-Buchwert-Verhältnis, Umsatz, Cashflow, Dividende. Nur nutzen die Rafi-Macher ausschließlich historische Daten. Der Stoxx-Index basiert zusätzlich auf Schätzungen.

Interessant ist insbesondere, wie gut der Stoxx Europe 600 Equal Weight Index läuft. Er enthält dieselben Titel wie der Stoxx Europe 600, gewichtet sie nur gleich. Es kann manchmal so einfach sein.

>>Vergrößern