Neue Kunden fürs Private Banking? Reiche Chinesen zieht es nach Europa

Fast jeder zweite wohlhabende Chinese kann sich vorstellen, sich in den kommenden fünf Jahren in einer Industrienation niederzulassen, um seinen Kindern eine bessere Ausbildung und bessere Berufschancen zu ermöglichen, so das Ergebnis einer Studie von Barclays Wealth Insights. In Nordamerika und Europa dürfte es die stärkste Einwanderung reicher Personen geben, so die Befragung unter mehr als 2000 Individuen und Investoren.

“Tatsächlich verdienen die meisten sehr reichen Personen in China derzeit ihr Geld wohl auch dort”, wird Liam Bailey vom Londoner Immobilienmakler Knight Frank LLP in dem Bericht zitiert. “Aus geschäftlichen Gründen müssen sie also in relativer Nähe bleiben. Das könnte sie davon abhalten, weiter weg zu ziehen.” Für die Untersuchung wurden Personen mit einem Nettovermögen von mehr als 1,5 Mio. Dollar (1,2 Mio. Euro) befragt, so Barclays.

China ist in den letzten fünf Jahren in einem Länderranking zum Privatvermögen an Deutschland und Japan vorbeigezogen und liegt damit nur noch hinter den USA, geht aus einer Studie der Boston Consulting Group vom Juni hervor.