Neue Hauptaktionäre Gruppe von Unternehmern übernimmt Berenberg Schweiz

Zentrale der Privatban Berenberg in Hamburg | © Berenberg Bank

Zentrale der Privatban Berenberg in Hamburg Foto: Berenberg Bank

Eine Gruppe von Aktionären um die Unternehmer Adrian und Andreas Keller, Michael Pieper, Andreas Jacobs sowie Claus-Günther Budelmann erwirbt zusammen mit dem heutigen Management die Mehrheit der Gesellschaftsanteile an der Berenberg Bank Schweiz. Das gaben beide Seiten in einer Mitteilung bekannt. Das Unternehmen wird nach dem Vollzug unter dem Namen „Bergos Berenberg“ firmieren. Über die Höhe des Kaufpreises vereinbarten die Parteien Stillschweigen.

Pieper und die Gebrüder Keller sind in der Schweiz dem Online-Portal „Finews“ zufolge bekannte Unternehmerpersönlichkeiten: Als Chef der Artemis Group hält Pieper verschiedene Beteiligungen an Firmen wie der Franke Gruppe, Arbonia Forster oder Feintool. Die Keller-Brüder kontrollieren das Handelsunternehmen DKSH. Budelmann, Pieper und Adrian Keller sitzen im Verwaltungsrat der Berenberg Schweiz.

Die Käufergruppe erwirbt 80,1 Prozent der Anteile, der bisherige Alleingesellschafter, die Hamburger Privatbank Berenberg, bleibt mit 19,9 Prozent beteiligt. Damit könne sich die Schweizer Privatbank als eigenständiges Institut im Schweizer Private-Banking-Markt weiter profilieren, hieß es. Für die Kunden bleibe das Spektrum der gewohnten Dienstleistungen durch die künftige Bergos Berenberg in vollem Umfang erhalten.

„Wir wollen unsere Ressourcen auf den Ausbau unserer eigenen Kerngeschäftsfelder konzentrieren“, sagt Hans-Walter Peters, Sprecher der persönlich haftendenden Gesellschafter von Berenberg. „Das wird durch einen Abbau von administrativer und regulatorischer Komplexität erleichtert“.

Die Berenberg Bank Schweiz bietet mit rund 100 Mitarbeitern von den Standorten Zürich und Genf aus Wealth-Management-Dienstleistungen für Schweizer, deutsche und internationale Kunden. Der Verkauf der Gesellschaftsanteile steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Schweizer Finanzmarktaufsicht Finma. Vom Verkauf nicht betroffen sind die Schweizer Investment Banking und Asset Management-Aktivitäten von Berenberg, die wie schon bisher als Vertretung der Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG an den Standorten Zürich und Genf fortgeführt werden.