Neu geschaffener Posten Tochter der Evangelischen Bank findet Investmentchef

Kommt von der DWS: Die Fondsgesellschaft EB-SIM hat Oliver Pfeil als Investmentchef an Bord geholt. | © Evangelische Bank

Kommt von der DWS: Die Fondsgesellschaft EB-SIM hat Oliver Pfeil als Investmentchef an Bord geholt. Foto: Evangelische Bank

Die im vergangenen Jahr von der Evangelischen Bank (EB) gegründete Anlagegesellschaft EB Sustainable Investment Management (EB-SIM) baut schrittweise ihre Personalstrukturen auf und profiliert sich damit im Wettbewerb der Anbieter. Nun hat sich das auf nachhaltige Anlagen spezialisierte Investmenthaus in Kassel auch einen Investmentchef (Chief Investment Officer, CIO) zugelegt.

Den Posten, den es in dieser Form bislang bei den Hessen so nicht gab, übernimmt der promovierte Wirtschaftswissenschaftler Oliver Pfeil. Der 45-Jährige kommt von der Fondsgesellschaft der Deutschen Bank, der DWS, und leitet als Geschäftsführer und CIO der EB-SIM das Portfoliomanagement.

Das akademische Rüstzeug holte sich der Anlageexperte an der Universität St. Gallen, an der spanischen Kaderschmiede ESADE in Barcelona und dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge an der US-amerikanischen Ostküste. Nach seinem Berufseinstieg als Vorstandsassistent bei der Deutschen Bank folgten Stationen bei der Fondsgesellschaft DWS.

Zuletzt arbeitete Pfeil bei der DWS als Leiter Anlageberatung Multi-Asset-Modellportfolios und als Portfoliomanager im Bereich Multi Asset & Solutions. Dem neuen Investmentchef von EB-SIM eilt der Ruf voraus, mit nachhaltigen Anlagestrategien seit vielen Jahren sehr vertraut zu sein. Nach Angaben seines neuen Arbeitgebers hat er bereits entsprechende Mandate betreut.

Pfeil soll im Portfoliomanagement neue Prozesse aufbauen und dokumentieren. Ferner soll der neue Investmentchef innovative sowie marktgerechte Sustainable-Finance-Produkte entwickeln. EB-SIM will strenge Nachhaltigkeitskriterien in ihren Portfolios verankern. Pfeil soll diesen Prozess begleiten.