Neu geschaffene Position Quirion beruft Geschäftsführer

Quirion-Gründer Karl Matthäus Schmidt (l.) und der neue Geschäftsführer Martin Daut. | © Quirion

Quirion-Gründer Karl Matthäus Schmidt (l.) und der neue Geschäftsführer Martin Daut. Foto: Quirion

Der Robo-Advisor Quirion mit Sitz in Berlin hat Martin Daut zum Geschäftsführer (Chief Executive Officer, CEO) berufen. Der neue Mann an der Spitze führt die Geschäfte bereits sein 1. Juli dieses Jahres und hat damit die Aufgaben von Gründer Karl Matthäus Schmidt, dem Vorstandschef der Quirin Privatbank, übernommen. Schmidt wechselt in den Aufsichtsratsvorsitz von Quirion.

Daut und Schmidt kennen sich bereits: Der 58-Jährige war lange Jahre Chef des 1994 von Schmidt gegründeten Online-Brokers Consors (heute Consorsbank). Grund für die Berufung Dauts ist Unternehmensangaben zufolge das starke Wachstum des Fintechs. Demnach verwaltet Quirion gegenwärtig knapp 300 Millionen Euro mit mehr als 11.000 Kunden.

Anleger können die Dienste von Quirion ab 10.000 Euro Mindestanlagesumme in Anspruch nehmen. Zugleich hat das Fintech zuletzt mit einer Mindestanlagesumme von 1.000 Euro für Neukunden experimentiert.