Nachhaltigkeitsinitiative für Banken LBBW unterzeichnet Principles for Responsible Banking

Rainer Neske ist Vorstandsvorsitzender der Landesbank Baden-Württemberg.  | © LBBW

Rainer Neske ist Vorstandsvorsitzender der Landesbank Baden-Württemberg. Foto: LBBW

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hat die Principles for Responsible Banking (PRB) unterzeichnet. Wie die Universalbank mit Hauptsitz in Stuttgart erläutert, sind die Principles for Responsible Banking eine neue freiwillige Initiative für verantwortungsvolles Banking. Die Initiative geht von der UNEP Finance Initiative (UNEP FI) aus, die unter dem Dach des Umweltprogramms der Vereinten Nationen angesiedelt ist.

Die PRB bieten laut LBBW ein einheitliches Rahmenwerk, um Nachhaltigkeit in allen Geschäftsbereichen zu integrieren. Banken könnten sich systematisch an gesellschaftlichen Zielen, wie dem Pariser Klimaabkommen und den internationalen Entwicklungszielen (Social Development Goals, SDG), ausrichten. Die Unterzeichnung der Principles for Responsible Banking ist für LBBW-Vorstandschef Rainer Neske ein weiterer Meilenstein auf dem Weg der LBBW zu einer der nachhaltigsten Universalbanken in Europa. „Damit übernehmen wir auch eine Vorreiterrolle bei der Förderung dieser Prinzipien“, so Neske. 

Die Principles for Responsible Banking sind nicht zu verwechseln mit den internationalen Grundsätzen für verantwortungsbewusstes Investment (Principles for Responsible Investment, PRI). Letztere sind eine im Jahr 2006 gegründete Investoreninitiative in Partnerschaft mit der Finanzinitiative des UN-Umweltprogramms und dem UN Global Compact. Die LBBW-Tochtergesellschaft LBBW Asset Management engagiert sich seit Mai 2017 bei UN PRI.