ANZEIGE

Wirkung und Rendite Nachhaltig investieren geht nicht nur mit ESG-Anleihen

Fluss in den Alpen

Fluss in den Alpen: Die Sicherstellung und Verbesserung der Wasserversorgung weltweit gehört zu den Zielen des BlueBay Impact-Aligned Bond Fund. Foto: imago images / Westend61

Nachhaltiges Investieren ist am Anleihemarkt noch eine Randerscheinung. Seit einiger Zeit steigt jedoch die Nachfrage nach Papieren mit ESG-Label, zum Beispiel grünen Anleihen. Das zeigt: Wirkungsorientiertes Investieren spielt auch in dieser Anlageklasse eine immer größere Rolle.

Der Markt für nachhaltige Anleihen befindet sich allerdings noch im Anfangsstadium seiner Entwicklung, die Nachfrage übersteigt aktuell das Angebot. Das bedeutet, dass die Renditen niedrig sind und die Preisgestaltung im Vergleich zu anderen Anleihesektoren nicht optimal ist. Darüber hinaus kann die Diversifizierung eine Herausforderung sein, da die Emissionen auf bestimmte Sektoren beschränkt sind.

Insgesamt sollte der Markt für ESG-zertifizierte Anleihen zwar weiterhin rasch wachsen. Aber: Angesichts der riesigen globalen Herausforderungen müssen wir unseren Fokus erweitern. Wir sind der Meinung, dass Investoren sich nicht auf Papiere mit ESG-Labels beschränken sollten – sie können auch mit Investments in konventionelle festverzinsliche Wertpapiere Unternehmen unterstützen, die einen positiven Beitrag zu Nachhaltigkeitsthemen leisten.

Positive Wirkung und interessante Renditen

An den privaten Märkten basieren Impact-Investing-Strategien auf dem Konzept der „Additionality“, auf Deutsch: Zusätzlichkeit. Dahinter steht die Idee, dass durch eine Investition Verbesserungen eintreten, die es ohne sie nicht gegeben hätte.

Liquide Investitionen in Unternehmensanleihen werden aber hauptsächlich auf dem Sekundärmarkt getätigt. Das begrenzt die Möglichkeiten der Investoren, die Kapitalallokation direkt zu beeinflussen. Dennoch können Anleiheinvestoren Unternehmen unterstützen, die einen positiven Einfluss ausüben möchten. Wir sind der Meinung, dass es gute Gründe für eine Weiterentwicklung der Definition des Impact-Investings gibt – und dass Anleger mit festverzinslichen Papieren nicht nur an den Primär- oder Privatmärkten positive Wirkung und interessante finanzielle Rendite erzielen können.

Um Investoren dabei zu unterstützen, haben wir den BlueBay Impact-Aligned Bond Fund aufgelegt. Für diesen suchen wir gemeinsam mit unserem erfahrenen Fixed-Income-Team Unternehmen, die beispielsweise zu sozialer Integration oder nachhaltigem Konsum beitragen. So wollen wir finanzielle Rendite und eine positive Wirkung verbinden. Dabei geht es uns nicht nur darum, die Gewinner der globalen ökologischen und sozialen Megatrends zu identifizieren, sondern auch die Verlierer zu meiden. Sprich: Die Unternehmen, die aufgrund dieser Entwicklungen langfristig mit steigenden Kapitalkosten und einem niedrigeren Kreditrating konfrontiert sein werden.

Engagement ist unabdingbar

Ein entscheidender Aspekt bei der Beurteilung des Erfolgs einer Impact-orientierten Strategie ist die Messung des positiven Beitrags. Für den BlueBay Impact-Aligned Bond Fund werden wir regelmäßig darüber berichten, wie sich das Portfolio und seine Investments in Bezug auf eine Reihe relevanter ESG-Kennzahlen entwickeln. Ebenfalls ein Teil des Investmentprozesses ist unser Engagement bei den Unternehmen, in die wir investiert sind. Dabei geht es um ein besseres Verständnis des positiven Einflusses sowie um Erkenntnisse darüber, wie Marktchancen genutzt werden. Außerdem wollen wir sicherstellen, dass bei den Managementpraktiken ein verantwortungsvoller Ansatz verfolgt wird. Der direkte Kontakt hilft beiden Seiten: Er erleichtert es den Unternehmen, unsere ESG-Erwartungen zu verstehen – und ermöglicht uns eine effektive Berichterstattung an unsere Investoren.

Dank des BlueBay Impact-Aligned Bond Strategy muss ESG im Anleihebereich nicht länger ein „nice to have“ als Baustein eines Satelliteninvestments sein – es kann auch einen Teil des Kernportfolios ausmachen.