Estate Planning - Nachfolgeregelung für Unternehmer

Unternehmensnachfolge in Industriebetrieben

Auf den Notfall vorbereitet

Früher oder später kommt jeder erfolgreiche Unternehmensinhaber in die Situation, in der er sich Gedanken über die Zukunft machen muss. Wie es mit dem Unternehmen einmal weitergehen soll, sollte er versterben oder schwer erkranken, sollte besser rechtzeitig geklärt werden. [mehr]

Wer in seinem Leben eine Stiftung gegründet hat, muss sich im Alter darum kümmern, wer nach seinem Tod Geschäftsführung und Aufsicht der Stiftung übernimmt. Wichtig ist, aussichtsreiche Kandidaten frühzeitig einzubinden. [mehr]

Warren Buffett wurde im August 83 Jahre alt. Einen Plan für die Nachfolge an der Spitze seines Unternehmens hat er zwar angedeutet, seinen direkten Nachfolger hat er allerdings noch nicht benannt. „Was passiert nach Buffett … und wenn keiner mehr da ist, den [die CEOs] stolz machen können?" fragt Robert Miles, der Autor eines 2003 erschienenen Buches über Berkshire. [mehr]

[TOPNEWS]  Europäische Erbrechtsverordnung

Was Europas neues Erbrecht für Private Banker bedeutet

Bis zum 17. August 2015 setzt die EU mit Ausnahme Großbritanniens, Irlands und Dänemarks die Europäische Erbrechtsverordnung um. Das hat weitreichende Folgen für einen Großteil der EU-Bürger und bedeutet akuten Handlungsbedarf für Private Banker und Family Officer [mehr]

[TOPNEWS]  Family Office

Mankos in der Nachfolgeberatung

Die Regelung der eigenen Nachfolge und des Generationenübergangs ist bei großen Familienvermögen eine der wichtigsten Aufgaben. Passieren grobe Fehler, vernichtet das unter Umständen Vermögen. [mehr]

Der Generationenkonflikt hält Einzug auch in deutsche Familienunternehmen. Fast die Hälfte aller Firmeninhaber sieht in den eigenen Kindern keinen möglichen Nachfolger für den Familienbetrieb. Bei kleineren Firmen liegt das meist an mangelndem Interesse des Nachwuchses. Bei großen Konzernen trauen viele Chefs ihren Kindern diese Aufgabe nicht zu. [mehr]

Seite 25 / 26