Nachfolger von Johannes Müller Deutsche Bank beruft Chefanlagestrategen im Wealth Management

Gerit Heinz von der Deutschen Bank: In deren Wealth Management übernimmt er den Posten des Chefanlagestrategen. | © Deutsche Bank

Gerit Heinz von der Deutschen Bank: In deren Wealth Management übernimmt er den Posten des Chefanlagestrategen. Foto: Deutsche Bank

Gerit Heinz ist seit wenigen Wochen neuer Chefanlagestratege für Deutschland im Wealth Management der Deutschen Bank. Er übernimmt die Position von Johannes Müller, der im Zuge des Börsengangs der DWS nunmehr das Makro-Research im CIO Office der Deutschen-Bank-Tochter verantwortet.

In seiner neuen Rolle arbeitet Heinz eng mit dem globalen CIO, dem globalen Team für Investment-Strategien und dem CIO-Office zusammen, um die Marktmeinungen der Deutschen Bank zu formulieren und zu kommunizieren. Er berichtet an Christian Nolting, den globalen Investmentchef (global CIO) und Leiter der diskretionären Vermögensverwaltung der Deutschen Bank Wealth Management.

Seine Karriere begann der 45-Jährige als Aktienstratege und Portfoliomanager im Privatkundenbereich der Commerzbank. 2002 wechselte er zur UBS Deutschland und wurde dort Analyst für deutsche Aktien auf die Buyside. Bei der Schweizer Großbank stieg er in über 14 Jahren zum Leiter des Investment Office Deutschland auf. Anfang 2017 verließ er dann die UBS.