Nachfolger von Heiner Feldhaus Neuer Chef der Concordia kommt von außerhalb

Heiner Feldhaus (li.), Stefan Hanekopf | © Concordia-Versicherungen (Feldhaus), Öffentliche Versicherung Braunschweig (Hanekopf)

Heiner Feldhaus (li.), Stefan Hanekopf Foto: Concordia-Versicherungen (Feldhaus), Öffentliche Versicherung Braunschweig (Hanekopf)

Bei den Concordia-Versicherungen in Hannover kündigt sich für 2020 ein Führungswechsel an: Der amtierende Chef des fünfköpfigen Vorstands, Heiner Feldhaus, verabschiedet sich nach 18 Jahren an der Spitze der Concordia zum 29. Februar 2020 in den Ruhestand.

Designierter Nachfolger ist Stefan Hanekopf. Der promovierte Wirtschaftswissenschaftler kommt von der Öffentlichen Versicherung Braunschweig. Dort arbeitet er seit 17 Jahren in verschiedenen Führungspositionen. Seit Januar 2015 verantwortet Hanekopf als Mitglied des Vorstandes die Bereiche Kapitalanlagen, Leben, Rechnungswesen und Controlling sowie das Facility Management.

Hanekopf wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2020 in den Vorstand der Concordia Versicherungs-Gesellschaft auf Gegenseitigkeit, der Concordia Oeco Lebensversicherung und der Concordia Krankenversicherung berufen. Ab dem 1. März 2020 wird er den Vorstandsvorsitz des Versicherungskonzerns übernehmen.