Nachfolger von Heiko Stühmeyer Sparkasse Bad Oeynhausen – Porta Westfalica ernennt Leiter Private Banking

Stefan Wendt soll im 2. Quartal 2018 die Leitung des Private Banking bei der Sparkasse Bad Oeynhausen – Porta Westfalica übernehmen.

Stefan Wendt soll im 2. Quartal 2018 die Leitung des Private Banking bei der Sparkasse Bad Oeynhausen – Porta Westfalica übernehmen.

Stefan Wendt soll noch im 2. Quartal 2018 die Leitung des Private Banking bei der Sparkasse Bad Oeynhausen – Porta Westfalica übernehmen, wie das private banking magazin in Erfahrung gebracht hat. Zu welchem Termin genau er seine Tätigkeit aufnimmt, stehe noch nicht endgültig fest. Wendt folgt in der Position auf Heiko Stühmeyer, der nach mehr als 17 Jahren beim Institut den Weg in die Selbstständigkeit gewählt hat.

Wendt verfüge über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Beratung vermögender Kunden. Vor seinem Wechsel zur Sparkasse Bad Oeynhausen – Porta Westfalica leitete er das Vermögensmanagement der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine. Weitere berufliche Stationen waren unter anderem die Dresdner Bank Vermögensberatungsgesellschaft.

Der neue Mann ist studierter Diplom-Anlage- und Vermögensberater (ILS), zertifizierter Financial Consultant sowie ausgebildeter Vertriebscoach. Zudem ist Wendt Gastdozent bei der Sparkassenakademie und Mitglied eines IHK-Prüfungsausschusses.

Unter seiner Leitung stehen am Standort Bad Oeynhausen insgesamt vier Private-Banking-Berater und zwei Assistentinnen. Eine von Wendts vorrangigen Aufgaben soll es sein, das Private-Banking am Standort Porta Westfalica aufzubauen und zu etablieren. Seit der Fusion der Stadtparkassen Bad Oeynhausen und Porta Westfalica zu Jahresbeginn 2018 ist das Institut dort mit zwei Beratern und einer Assistentin tätig.