Nachfolger steht schon bereit Regionalleiter Nord verlässt Merck Finck Privatbankiers

Stefan Ludwig (l.) ist seit 1. Januar 2019 neuer Niederlassungsleiter Hamburg bei Merck Finck Privatbankiers und folgt damit unter anderem auf Carsten Gennrich, der das Institut verlässt. | © Merck Finck Privatbankiers

Stefan Ludwig (l.) ist seit 1. Januar 2019 neuer Niederlassungsleiter Hamburg bei Merck Finck Privatbankiers und folgt damit unter anderem auf Carsten Gennrich, der das Institut verlässt. Foto: Merck Finck Privatbankiers

Viel Bewegung in der Hamburger Niederlassung von Merck Finck Privatbankiers: Der Regionalleiter Nord, Carsten Gennrich, und sein Stellvertreter André Enders, zugleich Niederlassungsleiter Hamburg, verlassen das Haus. Beide sind bereits freigestellt, bestätigt ein Sprecher der Bank gegenüber dem private banking magazin. Die Privatbank hat direkt reagiert und präsentiert mit Stefan Ludwig einen Nachfolger aus den eigenen Reihen. Der 38-Jährige folgt in der Funktion Leiter Niederlassung Hamburg – dazu gehört auch der Standort Berlin – in Personalunion sowohl auf Gennrich als auch Enders. Aus Hamburg und Berlin betreut Merck Finck Kunden im Norden und Osten Deutschlands. Ludwig berichtet direkt an Michael Savenay, Leiter Markt der Privatbank.

Zudem werden drei weitere Hamburger Mitarbeiter Merck Finck Privatbankiers verlassen oder sind bereits weg. Zu Ende Juni 2019 gehen Florian Schirmer und Martin Schulz, wie das private banking magazin aus gut informierten Kreisen erfahren hat. Mit Klaus-Erik Treiber bestätigte die Privatbank eine weitere Personalie: Er hat bereits im Herbst 2018 das Haus verlassen. Diese drei Private Banker – plus Enders als Leiter des Teams – waren 2016 gemeinsam von der Berenberg Bank zu Merck Finck gewechselt. Enders berichtete in seiner Funktion an Gennrich, der bereits 2013 ebenfalls von der Berenberg Bank zur Hamburger Niederlassung von Merck Finck gewechselt war. Zu Beginn 2018 hatte das Institut ihn dann zum neuen Regionalleiter Nord befördert.

Aktuell sind in der Hamburger Niederlassung von Merck Finck noch 12 Mitarbeiter tätig, von denen zwei mehrmals die Woche am Standort Berlin arbeiten. In der Hauptstadt selbst sitzen zwei Mitarbeiter. Einer davon ist René Treptau, der bereits seit 17 Jahren vor Ort Ansprechpartner der Berliner Merck-Finck-Kunden ist. Er wird Ludwig als neuen Niederlassungsleiter Hamburg in Berlin unterstützen. Ludwig selbst bringt umfangreiche Erfahrung in der Betreuung anspruchsvoller Kunden mit. Ab 2008 war er bereits acht Jahre lang in Hamburg in der Betreuung vermögender Privatkunden tätig, seit 2013 für Merck Finck. Seit 2016 begleitete er aus dem Merck Finck-Stammsitz in München heraus mehrere wichtige Transformationsprojekte des Hauses und leitete das größte Kundenberaterteam bundesweit.

Update am 4. Januar 2019, 15 Uhr
Weitere vier Hamburger Berater werden oder haben die Merck-Finck-Niederlassung verlassen, bestätigt die Privatbank auf erneute Nachfrage des private banking magazin. Ende des vergangenen Jahres bereits ist Eberhard Hofmann gegangen. Er war bis vor einem Jahr noch Regionalleiter Nord, ehe die Aufgabe an Gennrich überging, weil Hofmann auf eigenen Wunsch kürzer treten wollte. Weiterhin werden Matthias Baumann, Philipp Stodtmeister und Silke Hatje im Sommer 2019 die Hamburger Niederlassung von Merck Finck Privatbankiers verlassen.

Ab der zweiten Januarwoche unterstützt ein Team aus vier Mitarbeitern in Hamburg, um die Übergabe zu begleiten, so ein Sprecher der Bank. Diese kommen aus verschiedenen Standorten von Merck Finck Privatbankiers.