Nachfolger für den ermordeten Jürgen Frick Neuer Chef bei der Bank Frick

Edi Wögerer

Edi Wögerer

Edi Wögerer ist neuer Chef bei der Bank Frick & Co. Der bisheriger operative Chef tritt damit die Nachfolge von Jürgen Frick an, der am 7. April 2014 einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel. Er wurde in der Tiefgarage der Bank getötet. Die Polizei verdächtigt Ex-Fondsmanager Jürgen Hermann, der seit Jahren Streit mit der Bank hat. Die Fahndung läuft.

Wögerer ist seit 2000 bei der Bank und war seit 2008 operativer Chef.

Außerdem wird Kuno Frick zum 1. Mai ordentliches Geschäftsführungsmitglied sowie Chef für das Private Banking und Institutionelle Kunden. Damit besteht die Geschäftsleitung bei der Bank Frick künftig aus Kuno Frick, Edi Wögerer und Roland Frick.


(Kuno Frick, Edi Wögerer und Roland Frick v.l.)

Wögerer verantwortet neben den ehemaligen Leitungsfunktionen Jürgen Fricks auch weiterhin die Banking Operations. Die Bereiche Asset Management, Private Banking und Fonds wird Kuno Frick übernehmen.

Kuno Frick ist nebenamtlicher Richter am liechtensteinischen Verwaltungsgerichtshof und seit 1997 bei der TTA Trevisa-Treuhand-Anstalt tätig. Seit Gründung der Bank ist er im Verwaltungsrat und seit 2009 dessen Vizepräsident. Er wird im Lauf des Jahres 2014 aus dem Verwaltungsrat ausscheiden.