Nach Integration der LBB Invest Geschäftsführer verlässt Deka Vermögensmanagement

Zentrale der Dekabank in Frankfurt: Mit 186 Metern Höhe und 47 Stockwerken nimmt das sogenannte Trianon Platz 6 auf der Liste der Hochhäuser Frankfurts ein. | © Dekabank

Zentrale der Dekabank in Frankfurt: Mit 186 Metern Höhe und 47 Stockwerken nimmt das sogenannte Trianon Platz 6 auf der Liste der Hochhäuser Frankfurts ein. Foto: Dekabank

Dyrk Vieten und die Deka Vermögensmanagement gehen künftig getrennte Wege: Der Geschäftsführer scheidet Ende April aus dem Unternehmen aus. Zuvor hatte Vieten die Integration der bisherigen Landesbank Berlin Investment (LBB Invest) und deren Umfirmierung zur Deka Vermögensmanagement begleitet. Ein Nachfolger steht noch nicht fest. Auch wohin es Vieten zieht, ist noch unklar.

Der 55-Jährige ist seit 2002 Mitglied der Geschäftsführung der LBB Invest und hat dort das Boutiquefondsmanagement aufgebaut. Zuvor leitete Vieten von 1997 bis 2002 die Niederlassung der Berliner Bank in Düsseldorf und verantwortete außerdem das Private-Banking-Geschäft des Konzerns in ganz Nordrhein-Westfalen.

Die Deka Vermögensmanagement ist innerhalb der Deka-Gruppe für vermögensverwaltende Produkte zuständig. Die Dekabank ist mit Total Assets in Höhe von rund 288 Milliarden Euro (per 30. September 2018) sowie rund 4,6 Millionen betreuten Depots einer der größten Wertpapierdienstleister und Immobilien-Asset-Manager in Deutschland.