Nach Hard Closing Blackrock öffnet BSF European Absolute Return wieder

Vincent Devlin, Manager des BSF European Absolute Return

Vincent Devlin, Manager des BSF European Absolute Return

Nach einem dreiviertel Jahr ohne weitere Mittelzuflüsse nimmt der US-Vermögensverwalter Blackrock wieder Anlegergelder für den BSF European Absolute Return an.

Im November 2013 hatte Blackrock den Europa-Fonds zum ersten Mal geschlossen, auch bestehende Anleger konnten keine weiteren Anteilscheine kaufen. Als Grund für das sogenannte Hard Closing gab Blackrock die Größe des Fonds an: Die Fondsmanager Vincent Devlin und Stefan Gries verwalteten im Herbst 2013 knapp 1,6 Milliarden Euro.

Zweites Hard Closing 

Nach einiger Zeit öffnete das Unternehmen den Fonds zwar wieder, legte aber im Juli 2014 eine Obergrenze des verwalteten Vermögens von 2,5 Milliarden Euro fest. Am 27. Oktober 2015 wurde diese Obergrenze erreicht - und der Fonds erneut geschlossen.

Nun ist der BSF European Absolute Return Fund laut Unternehmen wieder für Investitionen geöffnet. „Nach erneuter Analyse hat Blackrock – in Abstimmung mit den Portfoliomanagern – beschlossen, dass Anleger ab sofort wieder in den Fonds investieren können“, so ein Sprecher. Gleichzeitig werde die Obergrenze für das verwaltete Vermögen abgeschafft.

Derzeit verfügt der BSF European Absolute Return Fund über ein Volumen von 1,802 Milliarden Euro (Stand: 30. Juni 2016).