Nach Freistellung Sparkasse Witten trennt sich mit sofortiger Wirkung von Vorstand

Die Sparkasse Witten trennt sich mit sofortiger Wirkung von einem ihrer Vorstände | © Getty Images

Die Sparkasse Witten trennt sich mit sofortiger Wirkung von einem ihrer Vorstände Foto: Getty Images

Die Sparkasse Witten hat das sofortige Ende der Zusammenarbeit mit Vorstand Olaf Michel beschlossen. Das gab das Institut in einer kurzen Presseerklärung bekannt. Ursprünglich hieß es, der Verwaltungsrat der Sparkasse wolle sich erst in der kommenden Woche mit der Personalie beschäftigen.

Erst am vergangenen Montag war bekannt geworden, dass das Institut den 46-Jährigen aufgrund umstrittener Immobiliengeschäfte vorläufig freigestellt hat. Laut der aktuellen Erklärung des Instituts steht die Entscheidung jedoch nicht im Zusammenhang mit der derzeitigen Prüfung dieser Geschäfte.

Hierzu lägen noch keine Ergebnisse vor. Der Bericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers zu den Immobiliengeschäften soll erst in zwei Wochen vorliegen, wie die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ schreibt.

Nach Informationen der Zeitung haben vordergründig interne Vorgänge in der Sparkasse den Ausschlag für die Trennung gegeben. Michel soll für atmosphärische Störungen und Spannungen innerhalb des Instituts verantwortlich sein, wohlmöglich aufgrund des öffentlichen Drucks der Untersuchungen.

Die Vertretung der Sparkasse erfolgt durch die beiden Sparkassendirektoren Ulrich Heinemann, Vorsitzender des Vorstandes, und Arno Klinger, stellvertretendes Mitglied des Vorstandes.