Nach der Übernahme durch La Française Veritas Institutional bekommt neue Führungsriege

Die neue Führungsriege: Jens Göttler, Berit Hamann und Dennis Jeske (v.l.n.r.) | © Veritas Institutional

Die neue Führungsriege: Jens Göttler, Berit Hamann und Dennis Jeske (v.l.n.r.) Foto: Veritas Institutional

Die Übernahme der Veritas-Gruppe durch den Pariser Asset Manager La Française spiegelt sich nun auch in der Zusammensetzung der Führungsriege wider. Jens Göttler, Chef von La Française Real Estate Partners International, tritt am 1. Oktober in die Geschäftsführung der Veritas Institutional ein. Göttler soll die Integration der Gesellschaft in die La-Française-Gruppe vorantreiben.

Darüber hinaus werden Berit Hamann und Dennis Jeske in die Geschäftsführung berufen. Stichtag hier ist der 2. Dezember 2019. Hamann arbeitet seit April 2017 für Veritas Institutional als Portfoliomanagerin, Jeske seit März 2015. Die Bafin muss der Bestellung der drei Führungskräfte noch grünes Licht geben.

Die amtierenden Geschäftsführer, Dirk Rogowski, Hauke Hess und Andreas Rothbarth, verlassen das Unternehmen „aus persönlichen Gründen“. Die drei Führungskräfte sollen bis zum 30. Juni 2020 an Bord bleiben, um den „Übergangsprozess an die Nachfolgegeneration“ zu begleiten, wie das Unternehmen den Wechsel umschreibt. Rogowski arbeitet seit 2006 für Veritas Institutional, Hess und Rothbarth kamen ein Jahr später an Bord. 

Die von Hamburg aus operierende Veritas Institutional bezeichnet sich als Asset-Management-Boutique und hat sich auf die Portfolioverwaltung für institutionelle Investoren spezialisiert. Veritas Institutional und ihre Schwestergesellschaft La Française Asset Management, vormals Veritas Investment, gehören seit Dezember 2018 zur La-Française-Gruppe.