Nach Übernahme BHF-Bank und Robens trennen sich einvernehmlich

Björn Robens und die BHF-Bank trennen sich einvernehmlich

Björn Robens und die BHF-Bank trennen sich einvernehmlich

Die Frankfurter BHF-Bank und ihr ehemaliger Vorstandssprecher Björn Robens haben sich einvernehmlich getrennt. Robens Anstellungsvertrag endet zum 30. April 2016. Das teilt die Bank mit.

Robens war seit 2008 im Vorstand der BHF-Bank und führte das Institut seit 2010 als Vorstandssprecher. Im Juni 2015 hatte der damalige Aufsichtsrat unter Leonhard Fischer dem Vorstandsvorsitzenden Robens das Mandat entzogen. Sechs Monate später folgte eine fristlose Kündigung wegen Pflichtverletzung.

Der neuzusammengesetzte Aufsichtsrat nach der Übernahme durch die französische Bankengruppe Oddo & Cie im ersten Quartal 2016 hat einer Aufhebungsvereinbarung nun zugestimmt.

Jahre der Ungewissheit: Die jüngere Geschichte der BHF-Bank