Nach Aufgabe der KWG-32-Lizenz Sachwerteanbieter KGAL feilt an der Konzernstruktur

Sitz der Bafin in Frankfurt: Die Finanzmarktaufseher sind für die Erteilung der Erlaubnis, Finanzdiensleistungen erbringen zu dürfen, zuständig. Der Sachwertanbieter KGAL hat eine solche Erlaubnis nun aufgegeben. | © Getty Images

Sitz der Bafin in Frankfurt: Die Finanzmarktaufseher sind für die Erteilung der Erlaubnis, Finanzdiensleistungen erbringen zu dürfen, zuständig. Der Sachwertanbieter KGAL hat eine solche Erlaubnis nun aufgegeben. Foto: Getty Images

Das auf Sachwertanlagen wie Immobilien spezialisierte Emissionshaus KGAL will die Komplexität innerhalb ihrer Unternehmensgruppe reduzieren. In diesem Zusammenhang hat die Gesellschaft mit Sitz in der Gemeinde Grünwald im oberbayerischen Landkreis München organisatorische Veränderungen ins Rollen gebracht. Einerseits hat die in der KGAL-Gruppe verankerte KGAL Capital GmbH & Co. KG ihre Erlaubnis zur Anlagevermittlung und Anlageberatung nach Kreditwesengesetz (KWG) Paragraf § 32 vor Kurzem aufgegeben.

Nach Angaben einer Sprecherin der KGAL hat die KGAL Investment Management GmbH & Co. KG im Rahmen ihrer Erlaubnis als Kapitalverwaltungsgesellschaft andererseits die Vertriebstätigkeit für die KGAL-Gruppe übernommen. Dies habe es ermöglicht, die Komplexität in der Gruppe durch Aufgabe eines regulierten Finanzdienstleistungsinstitutes zu reduzieren, erläutert die Sprecherin gegenüber unserer Redaktion. An der strategischen Ausrichtung der KGAL-Gruppe habe sich dadurch grundsätzlich nichts geändert. 

Bereits im vergangenen Jahr holte der Sachwerteanbieter Christian Schulte Eistrup an Bord. Der ehemalige Geschäftsführer und Vertriebsleiter des Immobilienentwicklers und -investors Optimum Asset Management übernahm den Chefposten im Bereich Internationales Geschäft für institutionelle Investoren. Mit der Ernennung Schulte Eistrups bekräftigt die KGAL ihre Absicht, das internationale Geschäft in den Anlageklassen Immobilien, Flugzeuge und Infrastruktur auszubauen.