Institutionelles Know-how Münchner Vermögenskultur holt Michael Titz

Michael Titz von der Vermögenskultur AG

Michael Titz von der Vermögenskultur AG: Der bisherige Leiter Portfoliomanagement institutionelle Kunden von Donner & Reuschel wechselt zum Münchner Vermögensverwalter Foto: Vermögenskultur AG

Michael Titz wechselt zur Vermögenskultur, einem 32-KWG-Institut aus München. Dort soll der 46-Jährige seine langjährige Erfahrung im Bereich individueller Vermögensverwaltung einbringen. Mit dem Ausbau des institutionellen Geschäfts und der Weiterentwicklung im Portfoliomanagement würden spannende Aufgaben auf ihn warten, heißt es von der Münchner Vermögensverwaltung.

„Das Team, seine Werte und Herangehensweisen haben mich sehr schnell überzeugt. Vermögen und Kultur werden buchstäblich großgeschrieben. Wir können gemeinsam das umsetzen, was auch mir besonders wichtig ist: Hohes Kundenverständnis und erfolgreiche Anlagestrategien,“ begründet Titz seinen Wechsel.

Der gelernte Bankkaufmann und diplomierte Bankbetriebswirt kommt vom Bankhaus Donner & Reuschel, bei dem er zuletzt das Portfoliomanagement für institutionelle Kunden verantwortete. Bei der Privatbank, damals noch Reuschel & Co. Privatbankiers, hatte er 1999 als Wertpapierspezialist angefangen. Ab 2008 hatte er dann erstmals Führungsverantwortung übernommen. Nach dem Zusammengehen von Reuschel & Co. mit der Hamburger Conrad Hinrich Donner Bank zu Donner & Reuschel im März 2010 war er zum Leiter des Portfoliomanagements befördert worden und hatte sich später auf institutionelle Kunden fokussiert.