Morningstar-Analyse Die besten Fondsboutiquen Europas

Einziger deutschsprachiger Vertreter im Morningstar-Ranking der 20 besten kleinen Fondshäuser Europas: Kurt von Storch (l.) und Bert Flossbach vom Kölner Vermögensverwalter Flossbach  von Storch

Einziger deutschsprachiger Vertreter im Morningstar-Ranking der 20 besten kleinen Fondshäuser Europas: Kurt von Storch (l.) und Bert Flossbach vom Kölner Vermögensverwalter Flossbach von Storch

Das Analysehaus Morningstar hat zum Ende des 1. Quartals ausgewertet, welche Nischenanbieter in Europa derzeit die meisten Fonds mit einem Vier- oder Fünf-Sterne-Rating aufweisen. Dabei überwiegen britische Anbieter in der Liste der 20 besten kleinen Fondsanbieter. Als einziger deutschsprachiger Vertreter schaffte der Vermögensverwalter Flossbach von Storch mit Platz elf den Sprung ins Top-Ranking.

Die Auswertung zeigt erneut die Dominanz der angelsächsischen Asset Manager, Anlegern und Beratern aus dem deutschsprachigen Raum meist wenig bekannt. Deren Produkte sind nicht immer in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Vertrieb zugelassen.

>>Vergrößern

 Quelle: Morningstar

Auf Platz eins liegt laut Auswertung unverändert das Londoner Haus Fundsmith, das 12,9 Milliarden Euro bewertetes Fondsvolumen aufweist. Laut Morningstar ist die Strategie des Hauses – ein globaler Aktienansatz – mittlerweile auch in Deutschland zum Vertrieb zugelassen, nicht jedoch in der Schweiz.

Mit Rang zwei ist Lindsell Train den Angaben zufolge der höchste Neueinsteiger und damit interessanteste Newcomer unter den Top 10. Das britische Haus mit 6,6 Milliarden Euro an bewerteten Vermögenswerte setze auf konzentrierte Investments in Cash-generierende und unterbewertete Geschäftsmodelle, die Dividenden bezahlen.

Laut Morningstar erinnert die Aktienstrategie damit an Warren Buffetts Ansatz. Der Lindsell Train Global Equity Fund hatte beispielsweise per Ende März ein hohes Gewicht in Unilever (8,5 Prozent), Heineken und Diageo (je 7,7 Prozent) sowie Nintendo (knapp sechs Prozent). Im Gegensatz zu Fundsmith werden die Fonds von Lindsell Train nur in Grossbritannien und Irland vertrieben.

Wie der Bilderstrecke zu den 20 besten Anbietern auf „www.dasinvestment.com“ zu entnehmen, ist Flossbach von Storch als einziges deutschsprachiges Haus seit dem Vorquartal im Ranking um drei Plätze auf Platz elf gestiegen. Das einfach gewichtete Durchschnitts-Rating beläuft sich den Angaben zufolge auf 4,0 Sterne nach 3,83 Sternen per Ende 2016.

Auch die Asset-gewichtete Auswertung zeigt, dass der Kölner Mischfonds-Spezialist zuletzt von deutlichen Verbesserungen auf der Bond-Seite profitiere. Weiterhin weisen jedoch die Mischfonds des Hauses die mit Abstand besten Ratings und das größte Volumen auf.

Weitere britische Häuser wie Troy Asset Management und Majedie Asset Management, die ihre Produkte vorrangig auf dem Heimatmarkt vertreiben, gehören den Top 10 an. Daneben finden sich den Angaben zufolge aber auch hierzulande bekanntere Adressen wie Comgest, First State und T. Rowe Price unter den besten zehn kleinen Anbietern Europas.

Analyse-Methode

Die Gruppe der kleineren Fondsanbieter umfasst den Angaben zufolge die größten Häuser aus den Quartilen zwei bis vier des Universums der Morningstar Rating-Analyse, die aus allen europäischen Fondsanbietern mit einem verwalteten Vermögen ab fünf Milliarden Euro besteht. Als klein ordnet Morningstar Fondsgesellschaften ein, die weniger als 30 Milliarden Euro in Fonds mit einem Sterne-Rating des Analysehauses verwalten.

Die Analysten nehmen alle Fonds einer Gesellschaft mit einem Morningstar-Sterne-Rating. Daraus ermitteln sie eine Durchschnittsbewertung. Insgesamt wurden rund 50 kleine Gesellschaften bewertet. Stichtag war der 31. März 2017. Um ein Morningstar-Sterne-Rating zu bekommen, muss ein Fonds älter als drei Jahre sein. Keine Ratings vergibt Morningstar zudem für Geldmarktfonds und für offene Immobilienfonds.

>>Hier gelangen Sie zur Vollversion der aktuellen Rating-Analyse von Morningstar.