Zugang zu Technologiefonds Moonfare erweitert Plattform um Wachstumskapital-Portfolio

Steffen Pauls, Gründer und Chef von Moonfare

Steffen Pauls, Gründer und Chef von Moonfare: Das Berliner Fintech erweitert seine Investment-Plattform um ein Portfolio aus Wachtsumsfonds. Foto: Moonfare

Die Investment-Plattform Moonfare bringt ein Wachstumskapital-Portfolio von Technologiefonds auf den Markt, an denen sich Einzelinvestoren ab 60.000 Euro Mindestanlage beteiligen können. Beim Growth Equity Portfolio investiert das Moonfare-Investmentteam in acht bis zehn ausgewählte Wachstumsfonds. Das Berliner Fintech beabsichtigt mit dem erweiterten Portfolio Einzelinvestoren eine Möglichkeit zu geben, in schnell wachsende Unternehmen zu investieren.

Konkret soll das neue Moonfare-Portfolio Anlegern Zugang zu einigen der besten Manager weltweit bieten, mit Strategien aus den Bereichen Growth Equity, US-Venture Capital und den schnellsten wachsenden Segmenten der Private-Equity-Branche. Das Portfolio knüpft an das Buyout-Portfolio an, dessen Fundraising Moonfare im Sommer 2020 begann und das inzwischen mehr als 55 Millionen Euro von 300 Investoren eingesammelt hat, darunter etwa 250 Erstinvestoren. Das Fundraising beim erweiterten Portfolio will Moonfare bis zum Sommer 2021 oder bis zur vollständigen Zeichnung fortsetzen.

Investoren in Growth-Equity-Fonds und Private-Equity-Fonds erhalten oft wagniskapitalähnliche Renditen bei geringem Risiko, sagt Steffen Pauls, Gründer und Chef von Moonfare. Hohe Mindestanlagebeträge und eine schwierige Fondsauswahl hätten Einzelpersonen bisher von Wachstumsinvestitionen ferngehalten. Beim erweiterten Moonfare-Portfolio soll der Großteil des geschaffenen Wertes den Wachstumsinvestoren zufallen, weil die Unternehmen länger in privater Hand bleiben.