Sterbegeldversicherung Monuta zahlt bei Unfalltod doppelt

Die Trauerfall-Vorsorge bietet finanzielle Entlastung beim Tod naher Angehöriger

Die Trauerfall-Vorsorge bietet finanzielle Entlastung beim Tod naher Angehöriger

Der Sterbegeldversicherer Monuta verdoppelt die Auszahlungssumme bei Unfalltod des Kunden. „Die doppelte Auszahlung der Versicherungssumme bei Unfalltod stellt in dieser Situation zumindest eine erste finanzielle Entlastung sicher und gibt den nächsten Angehörigen den notwendigen Freiraum für ihren Schmerz und ihre Trauer“, erklärt Walter Capellmann, Hauptbevollmächtigter der Monuta-Niederlassung in Deutschland.

Der Versicherte erhält lebenslangen, bei Unfalltod sofort greifenden Versicherungsschutz, der bei Todesfall im Ausland auch die Überführungskosten miteinschließt. Kinder sind „ab der 24. Schwangerschaftswoche bis zum 18. Lebensjahr“ mit 2.500 Euro kostenfrei mitversichert. Je nach Wunsch kann der Kunde bei Abschluss der Versicherung eine Gesundheitsprüfung durchführen lassen. Die Versicherungssumme ist je nach Lebenssituation zwischen 1.500 Euro und 15.000 Euro wählbar; die Dauer der Beitragszahlungen kann der Kunde auf das 65. oder 85. Lebensjahr begrenzen.

Unterdessen hat der Versicherte auch zu Lebzeiten etwas von der Versicherung: Sie bietet Beratungsmöglichkeiten in Fragen zum Familien- und Erbrecht, sowie den angebotenen Vorsorgeverfügungen.