Mit Wells Fargo AM Lyxor erweitert Palette an alternativen Strategien

Die Europäische Zentralbank will im März 2017 ihre monatlichen Käufe von Staats- und Unternehmensanleihen von 80 auf 60 Milliarden Euro zu reduzieren. Dennoch dürfte die Nachfrage nach europäischen Schuldtiteln hoch bleiben  | © Getty Images

Die Europäische Zentralbank will im März 2017 ihre monatlichen Käufe von Staats- und Unternehmensanleihen von 80 auf 60 Milliarden Euro zu reduzieren. Dennoch dürfte die Nachfrage nach europäischen Schuldtiteln hoch bleiben Foto: Getty Images

Mit dem Anleihefonds Lyxor/Wells Capital Financial Credit (ISIN: IE00BZ00NF06) sollen Anleger Renditen mit nachrangigen Refinanzierungsinstrumenten erzielen. Die von den Fondsgesellschaften Lyxor AM und Wells Fargo AM entwickelte Strategie ist Ucits- und VAG-konform. Leiter des Fondsmanagement ist Satish Pulle, Portfoliomanager bei ECM Asset Management, einer Tochtergesellschaft von Wells Fargo AM.

Pulle legt in Hochzinsanleihen aus dem weltweiten Finanzsektor an, mit einem Fokus auf europäische Schuldtitel – vom Senior Bond über nachrangige Instrumente bis hin zu CoCo-Anleihen. Das Währungsrisiko wird jeweils abgesichert.

Im weltweiten Sektor für hochverzinsliche Anleihen von Finanzinstituten erwartet das Fondsmanagement über die nächsten fünf Jahre ein Emissionsvolumen von rund 230 Milliarden Euro. Aufgrund stärkerer Überwachung, strengerer Regulierung und Liquiditätsvorgaben sollen hochverzinsliche Anleihen aus dem Finanzsektor im Vergleich zu anderen Unternehmensanleihen ein besseres Risiko-Ertrags-Profil bieten.

Der Fonds ist in zwölf Ländern zum Vertrieb zugelassen und auf Lyxors Plattform für alternative Investments erhältlich. Die Mindestanlage beträgt 10.000 Euro. Nicht alle Anteilsklassen sind in jedem Land verfügbar. Wells Fargo AM ist der elfte Manager auf der Plattform von alternativen Anlagen mit einem Volumen von 2,6 Milliarden US-Dollar.