Mit Vorsicht genießen So sieht die Performance des S&P 500 ohne Tech-Schwergewichte aus

Patrick Picenoni, Fondsmanager der Investmentgesellschaft Conren: Der Experte betrachtet die Höchststände des S&P 500 mit Skepsis. | © Conren

Patrick Picenoni, Fondsmanager der Investmentgesellschaft Conren: Der Experte betrachtet die Höchststände des S&P 500 mit Skepsis. Foto: Conren

Der US-Index S&P 500 verzeichnet, nach dem stärksten August an den Aktienbörsen seit 1984, historische Höchststände. Doch diese neuen Hochs in den USA sind mit einer guten Portion Vorsicht zu genießen. Zum Vergleich: Die meisten Börsen außerhalb der USA haben sich seit den Höchstpunkten vom Juni wesentlich weniger nach oben bewegt. Maßgeblich verantwortlich sind die Big 5 – die Mega-Cap-Tech-Wachstumswerte Apple, Microsoft, Amazon, Google und Facebook. Ihre Gewichtung beträgt mittlerweile rund 25 Prozent am S&P 500. Apple allein hat einen Anteil von 7 Prozent am Index.

Wenige US-Technologiewerte bestimmen die Aktienperformance

>>Vergrößern

  Quelle_ Kepler Cheuvreux

Ließe man obige Aktien sowie drei weitere Tech-Schwergewichte wie Nvidia, Adobe und Advanced Micro Devices, die dieses Jahr um durchschnittlich 65 Prozent gestiegen sind, im Index unberücksichtigt, läge der S&P 500 seit Jahresbeginn bei einer Performance von minus 10 Prozent! Dass das durchschnittliche Kursgewinnverhältnis (KVG) – 12 Monate vorausschauend – dieser Achter-Gruppe mittlerweile bei 52,5 liegt scheint die Investorengemeinschaft derzeit nicht weiter zu stören. Vor einem Jahr lag das KGV der Tech-Schwergewichte noch bei 33. Der KGV-Wert des S&P beträgt aktuell 21.

Technologie-Aktien treiben den Markt: Verhältnis NASDAQ / S&P 500

Auch wir sind seit längerer Zeit, zum Teil seit mehr als sieben oder zehn Jahren, in fünf dieser Unternehmen investiert. Aufgrund der parabolischen Preisentwicklung haben wir uns aber entscheiden, die Gewichtungen über die vergangenen zwei Monate schrittweise herabzusetzen. Der von uns definierte Megatrend „Beschleunigung der Enabling-Technologien (5G, KI, IoT, Robotik)“ bleibt mit ausgewählten Unternehmen aber weiterhin ein Kernbestandteil in unseren Portfolios.