Mit vereinten Kräften Berlin & Co. geht mit Münchner Bankhaus zusammen

Freut sich auf den Zusammenschluss: Michael Schramm, Gesellschafter des Bankhauses von der Heydt

Freut sich auf den Zusammenschluss: Michael Schramm, Gesellschafter des Bankhauses von der Heydt

Die Münchner Privatbank von der Heydt und das Deutschlandgeschäft vom Vermögensverwalter Berlin & Co. werden zusammengeführt. Die neue Gesellschaft wird von der Heydt & Partner heißen. Das vereinbarten die Gesellschafter der beiden Häuser. Zu den finanziellen Aspekten des Geschäfts wurde Stillschweigen vereinbart.

Zu den Gesellschaftern der neuen Gruppe gehören das Bankhaus von der Heydt sowie die bisherigen Gesellschafter von Berlin & Co, namentlich Hans Werner Aufrecht, Christoph Prinz zu Schleswig-Holstein, Ferdinand Piëch, Oliver Schwarzkopf sowie Tilo Berlin. Nicht berührt ist das internationale Geschäft von Berlin & Co., das weiterhin von Österreich betrieben wird.

Stimmen der Gesellschafter

Michael Schramm, geschäftsführender Gesellschafter des Bankhauses von der Heydt:
„Als unternehmerisches Privatbankhaus sind wir über-zeugt davon, die Kunden und Geschäftsfreunde der Berlin & Co. im Rahmen unserer Vollbanklizenz noch intensiver und umfangreicher betreuen zu können als das bisher schon möglich war. Insbesondere der durch den Zusammenschluss neu hinzugewonnene Standort Hamburg ist für uns und unsere Kunden in Norddeutschland ein deutlicher Gewinn an Nähe und Service.“

Tilo Berlin, Gründer und Gesellschafter der Berlin & Co.:
„Die Philosophien, Werte und Überzeugungen von Berlin & Co. und dem Bankhaus von der Heydt ergänzen sich hervorragend. Ich freue mich über die Möglichkeit, mit dem Zusammenschluss die deutsche Plattform, die wir in den zurückliegenden Jahren für unsere namhaften Kunden entwickelt haben, nochmals deutlich zu erweitern. Für unsere Kunden wie auch für das Unternehmen ergeben sich damit zusätzliche Perspektiven.“