Mit Sohn Roman Felix Zulauf startet Mult-Asset-Fonds in Deutschland

Die schweizerischen Hedgefondsmanager und Investmentstars Felix und Roman Zulauf starten über ihre neue Investmentboutique Vicenda Asset Management gemeinsam mit Universal-Investment den neuen vermögensverwaltenden Fonds Vicenda Multi Asset Opportunities Fund UI (WKN: A1W9CH). Der Ucits-konforme Absolute-Return-Fonds setzt die bislang in einem Hedgefonds erfolgreiche Global-Makro-Strategie von Vicenda  um und investiert auf Basis einer fundamentalen und technischen Analyse primär in globale Aktien-, Währungs-, Zins- und in geringem Umfang in Rohstoffmärkte.

„Anleihen haben 30 Jahre lang als stabiler Anker in Anlegerportfolios funktioniert – diese Zeiten sind vorbei“, erläutert Co-Chief Investment Officer (CIO) und Fondsinitiator Felix Zulauf. Die Anlagestrategie des neuen Vicenda-Fonds soll deswegen den Charakteristiken eines klassischen Anleihedepots vor der Niedrigzinsära entsprechen: Geringe Volatilität, niedrige Drawdowns und eine Rendite im Bereich von fünf bis acht Prozent jährlich.

„Das Ziel stabiler Renditen wollen wir mit einem sehr flexiblen und opportunistischen Verhalten erreichen, vorwiegend in den Anlageklassen Aktien, Währungen und Zinsen, und zwar Long wie Short, und damit ohne Korrelation zu den Märkten an sich“, führt Roman Zulauf, der weitere Co-CIO, weiter aus. Außerdem werde ein stringentes Risikomanagement mit klar definierten und verwalteten Risikobudgets eingesetzt um den Fokus des Kapitalerhalts erfüllen zu können. Die Strategie orientiert sich nicht an einer Benchmark und unterliegt keinem Investitionsquotenzwang.

Die Vicenda-Strategie basiert auf einem diskretionären Top-down-Ansatz und setzt auf das ständige Zusammenspiel zwischen fundamentaler Global-Makro-Analyse und Markt-Timing. Im ersten Schritt werden in einer Global-Makro-Analyse die interessantesten Anlageklassen herausgefiltert und diese Ideen anschließend aus einer Trading-Perspektive umgesetzt. Der Research-Anteil umfasst zirka 40 Prozent des Investmentprozesses, während Markttiming und Trading-Komponente rund 60 Prozent darstellen.

Innerhalb eines Konjunkturzyklus durchlaufen die Wirtschaft und die Preise der unterschiedlichen Asset-Klassen sowie deren Underlyings, unterschiedliche Phasen. Eine umfassende Analyse dieser Wirtschafts- und Markttrends verleiht dem Investmentteam Rückschlüsse darüber, in welcher Phase sich die Wirtschaft innerhalb des Konjunkturzyklus gerade befindet. Daraus wird abgeleitet, welche Asset-Klasse im Wert steigen oder fallen könnte und welche Subklassen unter- oder überbewertet sein könnten.