Mit Neuzugang Tim Deemann Meag macht Tempo im institutionellen Vertrieb

Arbeitet ab sofort für die Meag: Tim Deemann.

Arbeitet ab sofort für die Meag: Tim Deemann. Foto: Meag

Die Meag schaltet im Vertrieb an institutionelle Anleger einen Gang höher. Das zeigt eine aktuelle Personalentscheidung der Münchner. Wie aus einer aktuellen Mitteilung hervorgeht, betreut Neuzugang Tim Deemann  künftig institutionelle Kunden der Meag.

Deemann kommt von State Street Global Advisors (SSGA). Bei dem Asset Manager des börsennotierten Finanzdienstleisters State Street fungierte er am Standort München als erster Ansprechpartner für ausgewählte Bestandskunden. Außerdem war er verantwortlich für die Entwicklung des Geschäfts über sämtliche von SSGA angebotenen Strategien und Anlageklassen, erläutert die Meag. Davor arbeitete der diplomierte Betriebswirt im Aktienhandel des Bankhauses Lampe sowie der West LB.


Frank Becker, Geschäftsführer der Meag, sagt: „Wir freuen uns auf Tim Deemann und die Zusammenarbeit mit ihm.“ Mit Deemann habe man einen „sehr kompetenten Kollegen mit viel Erfahrung in den für uns relevanten Kundengruppen der institutionellen Anleger gewinnen können“, so Becker, „der uns unterstützt, unsere ambitionierten Ziele im institutionellen Geschäft zu erreichen.“ 

Zuletzt war die Meag sehr aktiv auf der Produktseite und hat im August ihren zweiten Infrastrukturfonds für Versicherungen und Pensionskassen lanciert. Der neue Fonds soll größer werden als sein Vorgänger. Zuvor schickte sie im März 2020 einen neuen Immobilienfonds ins Rennen. 

Auf der Kundenliste der Meag stehen neben den Konzerngesellschaften der Munich Re auch institutionelle Anleger und Privatkunden. Insgesamt verwaltet die Gesellschaft nach eigenen Angaben Kapitalanlagen im Wert von derzeit 330 Milliarden Euro.