Themen-Experte
Goldman Sachs
Asset Management

ANZEIGE

Themen-Experte
Goldman Sachs
Asset Management

ANZEIGE
ANZEIGE

Technologie, Nachhaltigkeit und Co Mit diesen Investments setzen Anleger auf zukünftige Gewinner

Operationsroboter auf einer Healthcare-Messe in Shanghai

Operationsroboter auf einer Healthcare-Messe in Shanghai: Minimalinvasive Eingriffe sind ein wachsender Markt im Healthcare-Sektor, ebenso wie Genomik und Telemedizin. Foto: IMAGO / VCG

Luke Barrs, Leitender Portfoliomanager

Vieles, das heute wie selbstverständlich zu unserem Alltag gehört, war noch vor wenigen Jahren kaum denkbar oder lediglich eine Randerscheinung. Nicht wenige Beschäftigte dürften beispielsweise seit Beginn 2020 mehr Online-Videokonferenzen absolviert haben als in ihrer gesamten vorherigen Karriere. Und in nicht allzu ferner Zukunft werden wiederum neue Möglichkeiten unser Leben prägen und sich einige über Jahre gepflegte Gewohnheiten überholt haben. Sich auf solche Entwicklungen einzustellen und in die Treiber und Profiteure des Wandels zu investieren – das ist das Konzept des thematischen Investierens.

GSAM hat vier Bereiche identifiziert, die in den kommenden Jahren verstärkt unser Leben beeinflussen, das Wirtschaftswachstum treiben und die Investmentlandschaft verändern werden: Technologischer Fortschritt, neue Konsumgewohnheiten, ökologische Nachhaltigkeit und moderne Gesundheitsdienstleistungen. „Diese Themen sich alle miteinander verbunden“, erklärt Luke Barrs, Leitender Portfoliomanager bei GSAM, und gibt ein Beispiel: „Die jüngere Generation der Millennials kauft vermehrt im Internet ein – und achtet bei der Auswahl der Produkte stärker auf Nachhaltigkeit.“ Darüber hinaus würden für sie Erlebnisse und Erfahrungen eine größere Rolle spielen als materielle Konsumgüter.

Brook Dane, Fondsmanager

Die Coronavirus-Pandemie war in vielen Bereichen ein Trendbeschleuniger – Stichwort Videokonferenzen. „Die Krise hat gezeigt, wie wichtig neue Technologien sind“, sagt Brook Dane, Fondsmanager des GS Global Future Technology Leaders Equity Portfolios. Die Nachfrage in den Bereichen E-Payment, Onlinehandel und Software sei im Zuge von Covid-19 deutlich gestiegen, was sich auch in den Unternehmenszahlen und der Aktienkursentwicklung widerspiegelt.

Es müssen nicht immer die Großen sein

Wichtig sei es für Investoren im Technologiesektor, auch abseits der US-amerikanischen Mega Caps nach Anlagemöglichkeiten zu suchen. Dane plädiert für eine breite Auswahl, sowohl regional als auch mit Blick auf die Marktkapitalisierung. In sämtlichen Erdteilen gebe es heute interessante Unternehmen – also natürlich in den USA und China, aber auch in Lateinamerika, Europa und anderen Regionen Asiens. „Vor zehn Jahren musste man als Gründer ins Silicon Valley oder einen der chinesischen Tech-Hubs wie Shenzhen gehen.“ Heute stehe jungen Unternehmern dank der Public Cloud überall genug Rechenleistung zur Verfügung – und aufgrund der Verbreitung von Smartphones auch entsprechender Marktzugang.

Im Blick haben müssten Tech-Investoren derweil die Bewertungen. In der Breite hält Dane diese zwar für angemessen, sieht partiell aber auch Übertreibungen. Daneben gehört eine möglicherweise stärkere Regulierung zu den Risikofaktoren. „Die Aufsichtsbehörden dürften dabei insbesondere auf die Mega Caps abzielen“, erwartet der Portfoliomanager, „und weniger auf die nächste Generation von Unternehmen.“

Bedeutend wie die industrielle Revolution, nur schneller

Alexis Deladerrière, Fondsmanager

Apropos nächste Generation: Nachhaltige Geldanlagen sind ein weiterer Trend, der durch die Corona-Pandemie beschleunigt wurde. Regierungen setzen auf den grünen Wandel, um die Wirtschaft anzukurbeln und neue Jobs zu schaffen, große Unternehmen stellen auf Ökostrom um oder versuchen, ihre gesamte Lieferkette klimaneutral gestalten. Und die Konsumenten möchten ihren ökologischen Fußabdruck etwa durch geringeren Fleischkonsum verringern. Daher ist Alexis Deladerrière, der bei GSAM das GS Global Environmental Impact Equity Portfolio managt, optimistisch: „Die Welt wird Innovationen und Lösungen für die ökologischen Herausforderungen finden und den Kurs ändern.“ Man befinde sich in einem nachhaltigen Wandel mit der Tragweite der industriellen Revolution und der Geschwindigkeit der digitalen Transformation.

Für Anleger würden sich dadurch interessante Anlagemöglichkeiten in ganz unterschiedlichen Branchen ergeben – von Energie, Transport, Bau sowie Nahrungsmittel bis hin zur Verpackungsindustrie. Gut für Investoren: „Viele grüne Technologien sind in den vergangenen Jahren wettbewerbsfähig geworden“, betont Deladerrière und verweist als Beispiel auf erneuerbare Energien und Elektroautos.