Themen-Experte
Die Spezialisten für globale Geldanlage

ANZEIGE

Themen-Experte
Die Spezialisten für globale Geldanlage

ANZEIGE
ANZEIGE

Geopolitik und Kapitalanlage Mit Aktien durch den Ukraine-Krieg

Die US-Ölförderung wird derzeit ausgeweitet

Die US-Ölförderung wird derzeit ausgeweitet: Die OPEC-Länder mit Ausnahme Saudi-Arabiens produzieren bereits mit nahezu maximaler Auslastung. Foto: Imago Images / Cavan Images

Aus dem Gespräch haben sich die folgenden Kerngedanken ergeben:

Die weltweit herrschende Ölknappheit erklärt, warum nur einige Staaten Sanktionen gegen die russische Ölproduktion mittragen. Auf der jüngsten OPEC-Tagung wurde das Angebotsdefizit weiter festgeschrieben, weil die OPEC-Förderländer keine Erhöhung des Angebots planen. In erster Linie ist das darauf zurückzuführen, dass alle Mitgliedsländer mit Ausnahme Saudi-Arabiens bereits mit nahezu maximaler Auslastung produzieren.

Die Bewertungen der Aktien von Energieunternehmen spiegeln niedrigere zukünftige Ölpreise wider. Bei Rohöl verläuft die Terminkurve rückläufig; das deutet daraufhin, dass die Marktteilnehmer Potenzial für Produktionssteigerungen sehen. In den vergangenen Jahren hat das Perm-Sedimentbecken in den USA, eine Fläche, die sich von West-Texas bis in den Südosten von New Mexico erstreckt und mehr als dreimal so groß wie Bayern ist, aus geopolitischer Sicht an Bedeutung gewonnen, weil hier die Ölproduktion schnell hochgefahren werden kann.

Die Energiewende könnte sich beschleunigen. Dabei dürfte Europa weiterhin eine Vorreiterrolle spielen, weil die EU bei der Deckung ihres Energiebedarfs eine geringere Abhängigkeit von Russland erreichen will. Ein schnellerer Ausbau von Alternativen wie Wind-, Solar- und Kernkraftanlagen ist demnach wahrscheinlich.

Der Anteil Russlands an den weltweiten Umsätzen und Gewinnen von Unternehmen ist nicht groß genug, um signifikante Auswirkungen zu zeigen. Das Risiko einer von europäischen Banken ausgehenden Krise ist beispielsweise gering, da ihr Engagement in Russland minimal ist. Eine sich aus dem Inflationsdruck ergebende Abkühlung des Wirtschaftswachstums in Europa stellt jedoch ein Risiko dar.

Die Aktienbewertungen in Europa sind attraktiv, und die längerfristigen Anlagethemen behalten ihre Gültigkeit. Im Vergleich zu ihren US-amerikanischen Pendants werden europäische Aktien zu einem Abschlag gehandelt. Daher sind wir der Meinung, dass die starken (thematischen) Kräfte wie Demografie, Ressourcenknappheit und Technologie Chancen bei Unternehmen eröffnen, die auf Wachstum in den Bereichen nachhaltiges Leben und Nachhaltigkeit, Dekarbonisierung und Klimawandel ausgerichtet sind.

Das Verständnis der geopolitischen Zusammenhänge ist zu einem unverzichtbaren Bestandteil von Anlagen an den globalen Aktienmärkten geworden. Das aktuelle Umfeld führt vor Augen, wie stark geopolitische Ereignisse auf Kapitalanlagen einwirken können. Diese vorübergehenden Einflüsse sollten jedoch gegen längerfristige Faktoren abgewogen werden.

Wichtige rechtliche Hinweise:

Dies ist eine Marketingmitteilung. Bitte lesen Sie den Verkaufsprospekt und das KIID, bevor Sie eine endgültige Anlageentscheidung treffen. Alle Investitionen sind mit Risiken verbunden, einschließlich des möglichen Verlusts des Kapitals.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei diesem Dokument um allgemeine Werbeinformationen handelt und nicht um eine vollständige Darstellung oder Finanzanalyse eines bestimmten Marktes, einer bestimmten Branche, eines bestimmten Wertpapiers oder eines oder mehrerer aufgelisteter Investmentfonds. Franklin Templeton Investments veröffentlicht nur produktbezogene Informationen und gibt keine Anlageempfehlungen.