Mischfonds-Performance Diese unabhängigen Vermögensverwalter wussten 2017 zu überzeugen

Platz 2: Stefan Wallrich verantwortet das Portfolio des Mischfonds WWAM Marathon Balance

Fondsname: WWAM Marathon Balance
Performance 2017: 21,6 Prozent
Unternehmen: Wallrich Wolf Asset Management
Portfoliomanager: Stefan Wallrich

Anlagestrategie und Performance-Quellen des Börsenjahrs 2017:
Mit dem Mischfonds verfolgt Stefan Wallrich einen vermögensverwaltenden Ansatz und darf dabei praktisch über alle Asset-Klassen investieren. Neben der Jahres-Performance konnte der Fonds auch beim Maximalen Verlust mit lediglich 2,3 Prozent überzeugen. Zur Outperformance gegenüber der Vergleichsgruppe haben ganz unterschiedliche Faktoren beigetragen, darunter die Titelselektion . So haben Portfoliowerte wie Netflix, Stroer und Wirecard oder die Volkswagen-Aktie ihre Indizes deutlich hinter sich gelassen. Auch die richtige Einschätzung der Dollar-Entwicklung, die wir über Short-Positionen umgesetzt haben, hat sich bezahlt gemacht. Hinzu kommen vorgenommenen Absicherungsgeschäfte auf den Dax, die sowohl bei der Performance insgesamt, als auch bezüglich des maximalen Kursrückgangs Früchte getragen haben. Zudem wirkte sich die Prämienstrategie, die sich bei Wallrich Wolf Asset Management auf den Verkauf von Put-Optionen auf Aktien und Indizes beschränkt, positiv auf die Performance aus. Zu guter Letzt ist auch die breite Risikostreuung zu nennen. Sie umfasst neben Gold und der erwähnten Prämienstrategie auch neue Anlageformen, wie etwa Bitcoin-Investment. Hier wurde der Anteil der Kryptowährung parallel zu den explodierenden Preisen immer wieder auf die ursprüngliche Gewichtung von rund 2 Prozent angepasst.

ISIN: DE000A14N894
Auflegung: 15. September 2015
Fondsvolumen: 18 Millionen Euro
Morningstar-Kategorie: EAA Fund EUR Flexible Allocation - Global
Volatilität 2017: 5,76 Prozent

nach oben