Barbara Rupf Bee von Allianz Global Investors „Mir ist es wichtig, die eigenen Werte und den Beruf in Einklang zu bringen“

Barbara Rupf Bee von Allianz Global Investors

Barbara Rupf Bee von Allianz Global Investors: „Neben ökologischen Zielen ist auch die Bekämpfung von Armut eines der 17 UN-Sustainable Development Goals, das nicht aus den Augen verloren werden sollte.“ Foto: Allianz Global Investors

private banking magazin: Frau Rupf Bee, was sind ihre Ziele für die EMEA-Region?

Barbara Rupf Bee: Ein agiler, in die Zukunft blickender Asset Manager sollte sehr genau wissen, wie die Bedürfnisse der Kunden in den einzelnen Ländern und in den verschiedenen Bereichen aussehen. Ich bin seit 2,5 Jahren bei Allianz Global Investors und in dieser Zeit war und ist mir wichtig, dass wir lokal eng mit den Kunden zusammenarbeiten. Dafür haben wir die Strukturen angepasst: Die Hierarchien sind etwas flacher geworden, viele Entscheidungsspielräume sind auf regional Verantwortliche in die einzelnen Länder Europas zurückgegangen. Denn in Europa unterscheiden sich die Anforderungen an die Asset Allocation von Land zu Land stark. Während Corona hat sich dies sogar noch weiter akzentuiert. Was Sie in Helsinki verkaufen, ist ganz anders als das, was in Madrid begehrt ist. Eine zentral vorgegebene Vorgehensweise – one size fits all – funktioniert daher nicht.

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos, um diesen Artikel lesen zu können.

Dieser Artikel richtet sich ausschließlich an professionelle Investoren. Bitte melden Sie sich daher einmal kurz an und machen einige berufliche Angaben. Geht ganz schnell und ist selbstverständlich kostenlos.