Anleihen mit Mindest-Rating B3/B- Nomura AM erweitert Fondspalette

Fondsmanagerin Amy Yu Chang

Fondsmanagerin Amy Yu Chang

Der japanische Finanzdienstleister Nomura Asset Management hat mit dem Select US High Yield Bond Fund (ISIN: IE00BYNJK124) einen weiteren Fonds für US-Hochzinsanleihen aufgelegt. Das Produkt legt mit einem Mindest-Rating von B3/B- seinen Schwerpunkt auf das hinsichtlich der Bonität höhere Spektrum im US-High-Yield-Universum.

Vorgabe des Fonds ist es, Zins- und Kapitalerträge zu erzielen, dabei aber Emissionen, die mit CCC-Ratings ausgestattet oder im Zahlungsverzug sind, zu meiden. Damit will Nomura Anlegern eigenen Angaben zufolge einen vergleichsweise konservativen, qualitätsgetriebenen Investment-Ansatz bieten. Das Renditeziel des Fonds liegt bei ein Prozent über der Benchmark (Bank of America Merrill Lynch BB-B US Cash Pay High Yield Constrained Index) pro Jahr.

Die High-Yield-Strategien von Nomura Asset Management werden in New York von Nomura Corporate Research and Asset Management (NCRAM) gemanagt. Der Ucits-Fonds ist in Irland beheimatet und wird von Amy Yu Chang verwaltet. Chang verfügt über 17 Jahre Erfahrung mit Hochzins-Unternehmensanleihen und wird von zwölf Kreditanalysten unterstützt.

„High Yields haben gerade in Zeiten steigender Renditen üblicherweise besser abgeschnitten als Investment Grade Anleihen. Wir erwarten weiterhin ein Umfeld niedrigen Wachstums, verbunden mit einer expansiven Geldpolitik der Fed sowie Impulsen seitens der Zentralbanken weltweit. Dies wird das High-Yield-Segment stützen. Zudem erwarten wir, dass die Zahlungsausfälle, die ohnehin überwiegend in den Sektoren Öl und Gas sowie Erze und Minen anfielen, gegenüber ihrem aktuellen Höchststand zurückgehen werden“, sagt Amy Yu Chang, Portfoliomanagerin des Select US High Yield Bond Fund.

Mit dem Fonds will das Portfoliomanagement nach eigenem Bekunden die am Hochzinsanleihe-Markt möglichen Gesamtrenditen erzielen. Der Entscheidungsprozess fußt darauf, entlang des Rating-Spektrums Unternehmen zu finden, die in der Lage sind, ihre Schuldenlast über den gesamten Konjunkturzyklus hinweg zu tragen und Verluste zu vermeiden. Diese Unternehmen sind in der Regel in der Lage, ihre Bilanz zu entschulden, indem sie über längere Zeit stabile Cashflows erzielen.