Mindestanlagesumme 20.000 Euro Digitaler Vermögensverwalter Wevest Capital startet

Björn Siegismund ist Vorstand und Investmentchef des Online-Vermögensverwalters Wevest Capital. | © Wevest Capital

Björn Siegismund ist Vorstand und Investmentchef des Online-Vermögensverwalters Wevest Capital. Foto: Wevest Capital

Mit Wevest Capital geht heute offiziell ein neuer digitaler Vermögensverwalter an den Start. Der Anbieter ist ein verbundenes Unternehmen des Berliner Fintechs Wevest Digital und hat seinen Sitz ebenfalls in der Hauptstadt. Wevest Capital verfügt über eine Lizenz der Finanzaufsicht Bafin für die Portfolioverwaltung gemäß Paragraf 32 des Kreditwesengesetzes (KWG). Zentrale Partnerbank von Wevest Capital ist die bei München ansässige Baader Bank, die für den Online-Vermögensverwalter die Konto- und Depotführung übernimmt.

Wevest Capital hat drei verschiedene Modelle im Angebot, die dem Nutzer eine Gesamtübersicht seiner Vermögenswerte bieten sollen: Beim Modell A erhält der Kunde ab einem Anlagebetrag von 20.000 Euro und für einen monatlichen festen Pauschalpreis von 0,05 Prozent Zugang zu einer Anlagestrategie auf ETF-Basis, dem sogenannten Allwetter-ETF-Portfolio.

Das Modell M richte sich an Anleger, die eine wertstabile, täglich verfügbare Anlage suchen. Das sogenannte Wertspeicher-Portfolio wird für institutionelle Investoren und Privatpersonen als Alternative zu Tagesgeld beworben. Auch hier können Interessierte ab einem Mindestanlagebetrag von 20.000 Euro einsteigen.

Mit dem Premium-Modell S soll der Kunde je nach persönlichem Risikoprofil in aktiv gemanagte Anlagen investieren und zudem jederzeit auf einen persönlichen Berater zurückgreifen können. Das Angebot Premium-Invest ist ab einer Einstiegssumme von 500.000 Euro erhältlich. Die Service-Gebühr berechnet sich abhängig vom betreuten Anlagevolumen und der erzielten Performance:

  • Anlagesumme bis 2 Millionen Euro: 0,95 Prozent pro Jahr und 12 Prozent Performancegebühr
  • Anlagesumme zwischen 2 und 5 Millionen Euro: 0,85 Prozent pro Jahr und 11 Prozent Performancegebühr.
  • Anlagesumme zwischen 5 und 10 Millionen Euro: 0,75 Prozent pro Jahr und 10 Prozent Performancegebühr
  • Anlagesumme ab 10 Millionen Euro: 0,6 Prozent pro Jahr und 8 Prozent Performancegebühr

Zudem lassen sich bei Wevest Capital digitale Vermögensanlagen wie Crowdlending einbinden, darunter etwa Zusatzangebote von Kapilendo und Engel & Völkers Crowdinvest. „Viele neue Fintech-Angebote sind auf eine vollständig digitale Vermögensanlage ausgelegt“, sagt Björn Siegismund, Vorstand und Investmentchef von Wevest Capital. „Wir haben uns ganz bewusst dagegen entschieden, einen reinen digitalen Service anzubieten, denn wir wissen um die Bedeutung der persönlichen Komponente.“