Steuern sparen für Fortgeschrittene Millionäre kaufen Gemeindeanleihen

Superreiche, die eine höhere Besteuerung ihrer Einkommen und Vermögen fordern, sind in der Minderzahl. Die meisten Millionäre hingegen wollen eher Steuern sparen. Dafür kaufen vielen von ihnen Gemeindeanleihen, so das Ergebnis einer Studie der US-amerikanischen Beratungsgesellschaft Spectrem’s Group. Denn wer in den USA Kommunalobligationen kauft, muss auf deren Erträge keine Bundessteuer entrichten. Bei manchen Papieren entfallen auch Steuern, die von einzelnen Bundesstaaten und Gemeinden erhoben werden.

Die Millionäre haben Gemeindeanleihen als eine sichere und steuersparenden Investmentalternative erkannt, berichtet Spectrem’s Group. Wie die jüngste Umfrage der Beratungsgesellschaft ergab, stieg die Beliebtheit dieser Anlageklasse im August.

Vor allem bei Multimillionären ist das Interesse an Gemeindeanleihen besonders groß. So gaben 80 Prozent der Befragten mit einem Vermögen zwischen 15 und 25 Millionen US-Dollar an, im vergangenen Jahr Kommunalobligationen im Portfolio gehalten zu haben. Der Wert der Papiere lag dabei bei durchschnittlich mehr als 787.000 US-Dollar.

Auch andere Rentenpapiere sowie Immobilien erfreuten sich im August großer Beliebtheit. Vor Mischfonds und Geldmarkt-Anlagen schrecken die Superreichen hingegen zurück.