Owl Creek Asset Management Milliarden-Hedgefonds wettet gegen Dänemark

Kopenhagen: Der milliardenschwere Hedgefonds Owl Creek Asset Management rechnet mit einer Krise in Dänemark.  | © AFP / Getty Images

Kopenhagen: Der milliardenschwere Hedgefonds Owl Creek Asset Management rechnet mit einer Krise in Dänemark. Foto: AFP / Getty Images

Die 3,2 Milliarden Dollar schwere Firma aus New York erwarb zudem Kreditausfallversicherungen (Credit Default Swaps, CDS) auf Danske Bank A/S, die größte Bank des Landes. Das erklärte Gründer und Invesmentchef Jeffrey Altman bei einer Konferenz, wie zwei Personen sagten, die daran teilnahmen, aber namentlich nicht genannt werden wollten.

Den Kreisen zufolge soll Altman darauf hingewiesen haben, dass die Dänen ihren Gläubigern rund 321 Prozent ihrer verfügbaren Einkommen schulden würden - ein Rekord.

Ein Auslöser für eine mögliche Schuldenkrise könne die rund 550 Milliarden Dollar schwere Eigenheimbranche des Landes sein, die weltgrößte per Einwohner - sie sei gewachsen, nachdem billiges Geld zu einer verstärkten Aufnahme von Krediten geführt habe, so Altman den Kreise zufolge.

Dänemarks Zentralbank-Chef Lars Rohde und Finanzminister Bjarne Corydon hatten erst vergangenen Monat erklärt, dass die Verschuldung keine Gefahr darstelle. Schließlich könnten die Haushalte unter anderem ihre Pensionsrücklagen nutzen, falls sie in Schwierigkeiten geraten würden.

Die drei führenden Ratingagenturen - Moody’s Investors Service, Standard & Poor’s und Fitch Ratings - haben Dänemark mit der bestmöglichen Bonitätsnote “AAA” eingestuft. Der Ausblick ist in allen Fällen stabil.