Family Officer mit Nehmerqualitäten Einblicke von Thieles langjährigem Vermögensverwalter

Stefan Kamm, erfahrener Vermögensmanager in Diensten von Lennertz &Co.

Stefan Kamm, erfahrener Vermögensmanager in Diensten von Lennertz &Co.: Von 2006 bis 2021 verwaltete er als Single Family Office das Vermögen des Milliardärs Heinz-Hermann Thiele. Foto: Lennertz & Co.

„Heinz-Hermann Thiele hatte – ähnlich wie viele erfolgreiche Unternehmer seiner Generation – die Denkweise, alles am besten zu können, auch bei der Vermögensanlage“, erzählt Stefan Kamm im Interview mit der „SZ (bezahlpflichtig)“ über die langjährige Zusammenarbeit mit dem vor einem Jahr verstorbenen Milliardärs. Der mittlerweile beim Hamburger Family Office Lennertz & Co. tätige Vermögensmanager hat ab 2006 das Single Family Office des Unternehmers aufgebaut und federführend die Geschicke der Stella Vermögensverwaltung geleitet.

Kamm berichtet, dass Thiele in seinem „grenzenlosen Streben nach unternehmerischem Erfolg“ an der Börse die gleiche Rendite erwartete wie bei seinen unternehmerischen Beteiligungen. Der Milliardär war stolz auf 15 Jahre ohne Umsatzrückgang, jedoch „lassen sich solche Ziele und Renditen nicht auf die Kapitalmärkte übertragen“, so Kamm. Er und sein Team haben über die gesamte Zusammenarbeit vergeblich versucht, Thiele von etwas mehr Rationalität beim Handeln an den Märkten zu überzeugen.

So musste sich Kamm für kurzfristige Verluste in der Vermögensanlage stets rechtfertigen, auch wenn die Gesamtstrategie am Jahresende ein deutliches Plus erzielte: „In guten Zeiten sehen Charaktere wie er die Ergebnisse immer relativ und in schlechten Zeiten absolut – sie sind nie zufrieden.“ Der Druck war durchgehend hoch, ständige Erreichbarkeit ein absolutes Muss.

Kamms Umfeld habe sich gefragt, wie er das aushält – und auch er selbst litt teilweise unter Schlaflosigkeit. Dennoch sagt der Family Officer rückblickend: „Damit muss man umgehen können. Es bedarf halt einer gewissen Nehmerqualität.