Reinhard Krafft verlässt Quintet Michael Savenay wird neuer Chef von Merck Finck

Michael Savenay, neuer Geschäftsführer von Merck Finck.

Michael Savenay kehrt als Geschäftsführer an die Spitze von Merck Finck: Er Foto: Merck Finck

Michael Savenay rückt an die Spitze von Merck Finck. Wie die Privatbank mitteilt, wurde der Belgier mit sofortiger Wirkung zum CEO von Quintets deutscher Niederlassung Merck Finck ernannt. In den vergangenen zehn Jahren war er in verschiedenen leitenden Positionen für die Quintet-Gruppe in Luxemburg und Deutschland tätig, zuletzt als Geschäftsführer (CEO) der luxemburgischen Einheit.

Reinhard Kraffts Vorgänger ist auch sein Nachfolger

Savenay löst damit Reinhard Krafft ab, der aus dem Unternehmen ausscheidet. Krafft hatte am 1. März 2021 den Vorsitz der Geschäftsführung bei Merck Finck, der deutschen Niederlassung von Quintet Europe, von Savenay übernommen. Nun wechselt dieser zurück an seine alte Position, die er bereits für drei Monate zwischen Dezember 2020 und Februar 2021 innehatte.

In Luxemburg wird indes Thomas Klein als neuer Geschäftsführer von Quintet Luxembourg die Nachfolge von Savenay antreten und zugleich weiterhin als Leiter Asset Servicing tätig sein. Vergangene Woche hatte das private banking magazin zudem berichtet, dass Thomas Rodermann zum Jahresende 2022 als Vorstandsmitglied bei Quintet ausgeschieden war. Er hatte vor allem die Integration der europäischen Tochterbanken in die Unternehmenseinheit Quintet Europe verantwortet.

 

 

Savenay begann seine berufliche Laufbahn 1994 bei der belgischen Bankgesellschaft Belfius und stieg dort zum Leiter für den nationalen Vertrieb auf. 2014 wechselte er schließlich zu Quintet in Luxemburg, wo er vier Jahre in verschiedenen leitenden Funktionen tätig war, mit dem Schwerpunkt europaweiter Vertrieb und europaweite Strategie. Anschließend ging er zu Merck Finck, wo er zuletzt als Leiter Markt den Vertrieb verantwortete

„Ich freue mich, nach Deutschland zurückzukehren und eng mit vielen mir vertrauten Kollegen zusammenzuarbeiten“, erklärt Savenay. „Gemeinsam mit Merck Fincks mehr als 200 Beschäftigten an deutschlandweit 13 Standorten wolle er das „stetige Wachstum“ des Unternehmens beschleunigen.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung