Michael Hasenstab zu Anleihen Drei Länder mit verbesserter ESG-Prognose

Fischerboote bei Cape Coast Castle an der Küste von Ghana: Wirtschaftsreformen sorgen für ein deutlich verbessertes Geschäftsumfeld.  | © Getty Images

Fischerboote bei Cape Coast Castle an der Küste von Ghana: Wirtschaftsreformen sorgen für ein deutlich verbessertes Geschäftsumfeld. Foto: Getty Images

Im Rahmen aufwendiger makroökonomischer Research-Prozesse kommt Templeton Global Macro (TGM) mit einem selbst entwickelten ESG-Bewertungssystems zu quantifizierbaren Einschätzungen. Anhand der anspruchsvollen Methodik, die zusätzlich prognostizierte Änderungen an ESG-Werten abbildet, erhalten Staatsanleihen-Anleger wertvolle Erkenntnisse. Die Länder mit aktuell verbesserter ESG-Prognose im Einzelnen:

Indonesien: Wichtige Reformen werden entschlossen angepackt

Präsident Joko Widodo wurde im April für eine zweite Amtszeit wiedergewählt, was weitere Fortschritte bei seiner Reformagenda ermöglicht. Dazu gehören das Schließen von Infrastrukturlücken, die Verbesserung des Wirtschaftsklimas und die Bekämpfung der Korruption. In Zukunft werden Verbesserungen der Lebensqualität der Landbevölkerung Indonesiens durch den Abbau von Armut und Ungleichheit wahrscheinlich stärker in den Mittelpunkt rücken, genau wie die Ausweitung einer grundlegenden Krankenversicherung.

Zwar kam der Reformprozess vor der Wahl ins Stocken, doch bis dahin waren bereits bedeutende Fortschritte erzielt worden: Indonesien machte zwischen 2014 und 2019 auf der von der Weltbank erstellten Rangliste der wirtschaftsfreundlichsten Länder (Ease of Doing Business Index) einen Sprung vom 120. auf den 73. Platz.

Die indonesische Wirtschaftspolitik bleibt konservativ; der Schwerpunkt liegt auf umsichtiger öffentlicher Finanzpolitik und konsequenter Geldpolitik. Die Anzahl der Technokraten in der Regierung und ihre Wertigkeit hat zugenommen.

Zu erwarten ist allerdings, dass sich der soziale Zusammenhalt in Indonesien verschlechtert, was die Gefahr mit sich bringt, dass religiöse Vielfalt und gesellschaftliche Toleranz abnehmen.

Bei den Umweltfaktoren schneidet Indonesien schlecht ab, und momentan werden keine grundlegenden Verbesserungen prognostiziert. Das Land ist Naturkatastrophen wie Vulkanausbrüchen, Überschwemmungen und Dürren ausgesetzt. Gleichzeitig werden durch Brandrodung zur Gewinnung von Anbauflächen Emissionen und starker Smog produziert.