Nachfolge für Edward Maloney MFS Investment Management ernennt Investmentchefin

Alison O'Neill wird Investmentchefin bei MFS Investment Management.

Alison O'Neill wird Investmentchefin bei MFS Investment Management. Foto: MFS Investment Management

MFS Investment Management hat ab 1. Januar 2025 eine neue Investmentchefin. Alison O'Neill verantwortet ab dem Zeitpunkt das Investmentteam des Asset Managers, das die Teams für Aktien, Unternehmensanleihen, quantitative Lösungen und globalen Handel umfasst.

O'Neill folgt auf Edward Maloney, der zum 1. Januar 2025 Geschäftsführer (CEO) von MFS Investment Management wird. O’Neill kam 2005 als Aktienanalystin zu MFS Investment Management und wurde 2016 zur Forschungsleiterin (Director of Research) für Nordamerika ernannt. 2018 übernahm sie zusätzlich eine Position im Portfoliomanagement, bevor sie 2020 zur Co-Investmentchefin für Aktien befördert wurde.

Frühe Weichenstellung für die Zukunft der US-Fondsgesellschaft 

Maloney tritt in die Fußstapfen des jetzigen Geschäftsführers der US-Fondsgesellschaft, Michael Roberge, der wiederum Präsident (Chairman) wird. Maloney solle dann für die Strategie und die langfristige Ausrichtung von MFS zuständig sein und dabei ein „breites Team aus Investment-, Vertriebs-, Finanzierungs-, Personal-, Rechts- und IT-Experten“ leiten.

 

Die Fondsgesellschaft MFS begeht in dieses Jahr ihr einhundertjähriges Bestehen. Der 1924 aufgelegte „Massachusetts Investors Trust“ ist laut eigener Aussage der erste Investmentfonds der USA. Zum 30. November 2023 verwaltete die Gesellschaft 576 Milliarden US-Dollar an Vermögen.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen