Metzler European Dividend Sustainability Neuer Dividendenfonds mit Nachhaltigkeitskomponente

Die Asset-Management-Tochter der Privatbank Metzler hat einen neuen Publikumsfonds aufgelegt. Im Fokus des Metzler European Dividend Sustainability (WKN: A14 V5P) stehen Unternehmen mit überdurchschnittlicher Dividendenrendite, gemessen am MSCI Europe, und hohem Dividendenwachstum, sagt Oliver Schmidt, Portfoliomanager im Aktienteam bei Metzler Asset Management.

Europa biete im internationalen Vergleich die besten Voraussetzungen für erfolgreiche Dividendenstrategien, erklärt Schmidt. Das Anlageuniversum umfasse neben den Werten aus dem Referenzindex interessante Unternehmen aus dem Small-Cap-Segment.

Die Einzeltitelauswahl erfolge auf Basis von Fundamentalanalyse und Nachhaltigkeitskriterien. Das Ergebnis sei ein Portfolio aus 50 bis 60 Titeln von Unternehmen, die nachhaltig mit ihren finanziellen Mitteln umgehen und ihren Unternehmenswert langfristig und konsequent steigern.

Die Titelauswahl


Ausschlaggebende Faktoren sind laut Schmidt eine sehr hohe Stabilität bei Gewinnen und Cashflows, steigende Ausschüttungsquoten sowie die Fähigkeit, Dividenden aus den laufenden Erträgen  zu zahlen und somit die Unternehmenssubstanz zu schonen. Zudem integriert Metzler Asset Management Nachhaltigkeitskriterien (ESG-Strategien) in jeder Stufe des Investmentprozesses.

Schmidt erklärt, Unternehmen mit hohem ESG-Rating böten im Durchschnitt höhere Dividendenrenditen, seien oftmals günstiger bewertet und bei solider Bilanz rentabler.

Der Fonds wird vorerst nur in Deutschland mit unterschiedlichen Anteilsklassen für Privatanleger und institutionelle Investoren angeboten. Die Anteilsklasse A (A14 V5P) hat keine Erstmindestanlage, dafür aber eine Verwaltungsgebühr pro Jahr in Höhe von 1,25 Prozent. Die Anteilsklasse B (A14V 5Q) hat eine Erstmindestanlage in Höhe von 500.000 Euro und eine Gebühr von 0,75 Prozent pro Jahr. Die Anteilsklasse X (A14 V5R) fängt bei 20 Millionen Euro an. Die Verwaltungsgebühr sei individuell.