Merck-Finck-Chef Michael Savenay „Die Kernleistung unserer Vermögensverwaltung ist und bleibt bei uns“

Seite 2 / 2

Wie erleben Sie den Personalmarkt im Private Banking und Wealth Management in Deutschland?

Savenay: Ich sehe regionale Unterschiede. Im Süden herrscht weniger Bewegung auf dem Markt. Gerade in West- und Norddeutschland ist eine hohe Dynamik am Markt und die Bereitschaft, zu wechseln, höher.

Sie sind lange für die europäische Quintet-Gruppe tätig. Ist der deutsche Markt im Vergleich insgesamt kompetitiver – nicht nur mit Blick auf den Arbeitsmarkt?

Savenay: Ja, das nehme ich so wahr. Erstens ist Deutschland der größte europäische Markt. Zweitens ist dieser mit vielen Anbietern sehr fragmentiert. Zuletzt sind aus dem Ausland sogar noch mehr Banken dazugekommen. Drittens ist die Präsenz von Sparkassen und Genossenschaftsbanken auch im Private Banking groß. Dadurch ist der Wettbewerb zwischen den Banken aggressiver als in anderen europäischen Ländern.

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos, um diesen Artikel lesen zu können.

Dieser Artikel richtet sich ausschließlich an professionelle Investoren. Bitte melden Sie sich daher einmal kurz an und machen einige berufliche Angaben. Geht ganz schnell und ist selbstverständlich kostenlos.