Mehr als 26.000 Einträge Bundesverband Deutscher Stiftungen überarbeitet Online-Stiftungssuche

Felix Oldenburg, Generalsekretär des Bundesverbandes: „Mit der Stiftungssuche Plus geht ein einzigartiger Datenschatz ans Netz“ | © Bundesverband Deutscher Stiftungen

Felix Oldenburg, Generalsekretär des Bundesverbandes: „Mit der Stiftungssuche Plus geht ein einzigartiger Datenschatz ans Netz“ Foto: Bundesverband Deutscher Stiftungen

Der Bundesverband Deutscher Stiftungen hat unter www.stiftungssuche.de seine überarbeitete Stiftungssuche gestartet. Damit ist das umfangreichste Verzeichnis von Stiftungen in Deutschland nun komplett online verfügbar. In der kostenfreien Stiftungssuche Basic können Nutzerinnen und Nutzer wie bisher rund 11.600 Stiftungseinträge nachschlagen. Die kostenpflichtige Stiftungssuche Plus bietet umfassendere Informationen zu mehr als 26.000 Stiftungen und ist als Abonnement erhältlich.

„Mit der Stiftungssuche Plus geht ein einzigartiger Datenschatz ans Netz“, sagt Felix Oldenburg, Generalsekretär des Bundesverbandes. „Davon profitieren all jene Vereine, Initiativen oder Privatpersonen, die mit ihrem Engagement unsere Gesellschaft ein Stück besser machen und jetzt schneller und smarter Förderer recherchieren können.“

Die Stiftungssuche versteht sich als freiwilliger Beitrag der deutschen Stiftungen und ihres Verbandes zu mehr Transparenz im Sektor. „Mit der neuen Online-Stiftungssuche hat der Sektor seine Hausaufgaben gemacht. Im Pflichtenheft der neuen Bundesregierung steht nun die zügige Umsetzung der anstehenden Stiftungsreform“, so Verbandschef Oldenburg. „Unsere Kernforderung ist ein bundesweit einheitliches, verpflichtendes Stiftungsregister mit weit mehr Angaben zu Stiftungen, als wir sie auf freiwilliger Basis einsammeln können.“

Als unabhängiger Dachverband vertritt der Bundesverband Deutscher Stiftungen die Interessen der Stiftungen in Deutschland. Der größte Stiftungsverband in Europa hat mehr als 4.200 Mitglieder, über Stiftungsverwaltungen sind ihm 8.000 Stiftungen mitgliedschaftlich verbunden. Damit repräsentiert der Dachverband nach eigenem Bekunden rund drei Viertel des deutschen Stiftungsvermögens.