In Spanien Meag verkauft Anteil an Solarpark

Holger Kerzel, Geschäftsführer der Meag

Holger Kerzel, Geschäftsführer der Meag: Der Manager will das Portfolio weiter zu diversifizieren Foto: Meag

Zehn Jahre nach dem Erwerb hat sich die Meag, das Vermögensmanagement von Munich Re und Ergo, von einer Minderheitsbeteiligung an der spanischen Solarpark-Plattform T-Solar Global Operating Assets getrennt. Die Anlage produziert 274 Megawatt Strom und umfasst eine Entwicklungspipeline in Spanien und Italien. Käufer ist die Cubico Sustainable Investments, ein britischen Investor für erneuerbare Energien.

„Wir investieren weltweit in Infrastrukturprojekte wie Solar- und Windparks und werden diese Investitionen in den kommenden Jahren weiter ausbauen, wobei wir besonderen Wert auf regionale und segmentspezifische Diversifizierung legen. Diese Transaktion folgt der Strategie, unser Portfolio weiter zu diversifizieren und Ertragspotenziale zu optimieren. Es ist beabsichtigt, die erlösten Mittel wieder in Infrastruktur zu investieren", erklärt Holger Kerzel, Geschäftsführer der Meag.

Erst vor zwei Jahren hatte die Meag ihre Solarinvestments in Spanien ausgebaut. Der Solarpark „Don Rodrigo“ wurde Anfang 2019 gekauft. Er hat eine Gesamtleistung von circa 175 Megawatt. Die 20 Kilometer südlich von Sevilla gelegene Anlage besteht aus 500.000 Solarmodulen auf einer Fläche von 265 Hektar. Die Anlage erzeugt 300 Gigawattstunden Strom. Pro Jahr können damit rund 93.000 Haushalte versorgt werden.